3-Tage-Vorhersage

Wetter-Überraschung in NRW: Bis zu 18 Grad sind heute möglich

Das lang erwartete Herbstwetter in NRW ist da. Zu den niedrigen Temperaturen kommt in den kommenden Tagen auch noch Regen dazu. Die Vorhersage.

Dortmund – Die Zeit der Übergangsjacken ist in Nordrhein-Westfalen wohl vorbei. Die Temperaturen bleiben zwar noch recht mild. Doch ist bald etwa bereits mit Schnee zu rechnen?

Wetter in NRW: Dienstag etwas wärmer, trotzdem bewölkt

Das Wetter in NRW hat sich herbstlich eingerichtet: wolkig, kühl, windig und immer wieder etwas Regen. So bleibt es wohl auch Anfang der neuen Woche, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner Vorhersage.

Bewölkt geht es auch am Montag (7. November) weiter. Für NRW erwartet der DWD Temperaturen von 11 bis 13 Grad Celsius bei mäßigem Wind.

Der Dienstag (8. November) sticht dabei etwas heraus und startet heiter bis wolkig. Gegen Nachmittag ziehen aus Westen dann Wolken auf, gelegentlich regnet es. Die Temperaturen steigen derweil auf 16 bis 18 Grad.

Der Herbst in NRW wird bewölkt und regnerisch.

Wetter-Vorhersage für NRW: Wenig Sonne zur Mitte der Woche

Der Mittwoch (9. November) ist erneut bewölkt, zeitweise regnet es. Die Wetter-Experten erwarten Höchsttemperaturen von 14 bis 16 Grad in NRW.

Zum Donnerstag (10. November) soll sich die Luft etwas abkühlen. Es bleibt bewölkt, aber trocken.

WochentagTemperaturen (°C)Wetter
Montag11 bis 13bewölkt, Wind
Dienstag16 bis 18wolkig, Regen
Mittwoch14 bis 16bewölkt
Donnerstag-bewölkt, trocken

Wann ist mit Schnee in NRW zu rechnen?

Während es in NRW derzeit für Schneefall noch deutlich zu warm ist, sind in den bayerischen Alpen oberhalb von 1200 Metern bereits einige Zentimeter gefallen. Nach dem goldenen Herbst in NRW waren die Temperaturen Anfang November jedoch abgestürzt. Können wir also auch hier bald mit Schnee rechnen?

Danach sieht es eher nicht aus. Der DWD schreibt dazu am Donnerstag (3. November), dass Anfang November erneut milde Luft nach Deutschland zieht. „Ein starker und nachhaltiger Wintereinbruch mit Schneefällen auch in den Mittelgebirgen ist noch nicht in Sicht.“

Rubriklistenbild: © Matthias Bein/DPA

Mehr zum Thema