Ungewöhnliche Corona-Regel

Trotz 3G-Regel: Großer NRW-Weihnachtsmarkt lässt Ungeimpfte anstehen

Wer geimpft ist, spart auf dem Weihnachtsmarkt in Bochum eine Menge Zeit. Ungeimpfte müssen hingegen länger auf ihren Glühwein warten.

Bochum – Der Weihnachtsmarkt in Bochum* öffnet ab dem 18. November für alle Besucher, die entweder geimpft, getestet oder genesen sind. Bochum setzt – anders als andere Städte – auf 3G statt auf 2G. Geimpfte profitieren auf dem Gelände in der Innenstadt dennoch, weiß RUHR24*.

WeihnachtsmarktBochumer Weihnacht
Zeitraum18. November bis 23. Dezember (21. November geschlossen)
Öffnungszeiten11 bis 22 Uhr (Kernzeit 12 bis 21 Uhr)

NRW: Weihnachtsmarkt in Bochum lässt Geimpfte auf die „Überholspur“

Die Einhaltung der 3G-Regel wird auf dem gesamten Bochumer Weihnachtsmarkt stichprobenartig kontrolliert. Ein Bürgertest darf dabei nicht älter als 48 Stunden sein. Anders ist das an den Ausschankbetrieben – also den Glühweinbuden. Diese werden eingezäunt und ausnahmslos jeder, der einen Glühwein trinken will, wird kontrolliert.

Damit die Schlange an der Kontrolle vor den Glühweinständen nicht zu lang wird, setzt man in Bochum auf ein besonderes Corona-Konzept: das sogenannte „Fast-Lane-System“. Was steckt dahinter (mehr News aus dem Ruhrgebiet* bei RUHR24)?

Bochumer Weihnachtsmarkt: Geimpfte können mit Corona-Bändchen Kontrollen überspringen

Immunisierte Besucher können an der Bochum Touristinfo oder an der Hütte Nummer 303 zwischen dem Dr.-Ruer-Platz und der Huestraße ihren Impfausweis vorzeigen und erhalten dann ein Bändchen. „Mit dem können die Besucher die Kontrollen an den Glühweinständen ohne Wartezeit passieren“, erklärt Christian Krumm, Sprecher von Bochum Marketing, gegenüber der WAZ.

Gleiche Regeln gelten hingegen bei der Maskenpflicht im Innenbereich der Glühweinstände. Das Tragen einer medizinischen Maske ist hier Pflicht – egal ob geimpft oder ungeimpft. Am Sitzplatz kann die Maske dann abgenommen werden. Ansonsten wird das Tragen einer Maske auf dem Gelände des Bochumer Weihnachtsmarkts zwar empfohlen, vorgeschrieben ist es aber nicht (mehr News zum Coronavirus* bei RUHR24).

Der Bochumer Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr wieder statt. Auch der Weihnachtsmann fliegt wieder.

Der Bochumer Weihnachtsmarkt ist in diesem Jahr vom 18. November bis 23. Dezember täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet, einzig am 21. November (Totensonntag) bleibt er geschlossen. Die Fläche wird etwas entzerrt, wodurch es ein paar weniger Buden als üblich gibt. An Attraktionen mangelt es aber nicht.

Großer Weihnachtsmarkt in NRW: In Bochum fliegt wieder der Weihnachtsmann

Auch 2021 schwebt zweimal täglich (17 und 19 Uhr) der „Fliegende Weihnachtsmann“ in 33 Metern Höhe über den Weihnachtsmarkt und erzählt unterwegs eine Weihnachtsgeschichte. Den beliebten Mittelaltermarkt wird es in der Ruhrgebietsstadt ebenfalls wieder geben.

Nicht nur in Bochum, auch in vielen anderen Städten in Nordrhein-Westfalen finden in diesem Jahr nach der Corona-Zwangspause wieder Weihnachtsmärkte statt. Eine Übersicht über die Termine und die Corona-Regeln der Weihnachtsmärkte in den NRW-Städten* gibt es hier. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniel Roland/AFP