Feuer am Baldeneysee

NRW: Feuerwehr kämpft gegen Waldbrand im Ruhrgebiet – Unterstützung notwendig

Ein Großaufgebot der Essener Feuerwehren musste am Montag einen Waldbrand am Baldeneysee löschen. Wie es zu dem Feuer an der Ruhr kam, ist noch unklar.

Essen – Ein Waldbrand am Baldeneysee hat am Montagabend (18. Juli) einen Großeinsatz der Feuerwehr in Essen ausgelöst. Unterhalb der Korte Klippe stieg Rauch aus einem Waldgebiet auf. Das meldeten mehrere Anrufer der Leitstelle der Feuerwehr Essen. Der Auslöser des Waldbrandes sei derzeit noch unklar, so die Feuerwehr Essen.

ThemaHitze in NRW
SituationWaldbrand
OrtBaldeneysee, Essen

NRW: Waldbrand am Baldeneysee löst Großeinsatz der Feuerwehr in Essen aus

Ein Großaufgebot der Essener Feuerwehren rückte nach den Anrufen direkt zum Einsatzort am Baldeneysee aus. Auch ein Polizeihubschrauber wurde zu dem Waldgebiet losgeschickt. Der Einsatzort lag schwer zugänglich an einem Hang an dem Ruhrsee. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten bereits knapp 300 Quadratmeter Unterholz und Buschwerk.

Aus dem Waldgebiet am Baldeneysee in Essen steigt Rauch auf.

Laut Angaben der Feuerwehr schossen die Flammen zeitweise bis zu einem Meter in die Höhe. Die Einsatzkräfte begannen direkt, das Feuer mit Strahlrohren per Hand zu löschen. Durch die Hanglage war die Wasserversorgung schwierig. Löschfahrzeuge fuhren daher zwischen Einsatzstelle und Wasserentnahmestelle hin und her. Zusätzlich half ein Landwirt mit einem Güllefass, gefüllt mit 11.000 Litern Wasser.

NRW: Essener Feuerwehr bekommt Waldbrand am Baldeneysee schnell in den Griff

Auch Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs „Grün und Gruga“ unterstützen die Feuerwehrleute. Einzelne Glutnester wurden mit Löschrucksäcken und Motorsägen gelöscht. Der Einsatz zeigte schnell Wirkung, der Waldbrand am Baldeneysee konnte sich nicht weiter ausbreiten. Zur Beobachtung der Lage war eine Drohne der Johanniter im Einsatz. Das Umweltministerium warnte bereits zu Beginn des Sommers vor hoher Waldbrandgefahr in NRW.

Das betroffene Waldgebiet wurde die ganze Nacht über bewässert. So sollte verhindert werden, dass der Waldbrand wieder aufflammt. Am Dienstagmorgen (19. Juli) lief diese Maßnahme noch. Insgesamt waren zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr Essen sowie der Freiwilligen Feuerwehren von sechs Stadtteilen im Einsatz (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Essen

Mehr zum Thema