Tragischer Todesfall

NRW: Mann (20) stirbt kurz vor Ziel bei Marathon im Ruhrgebiet

Beim Vivawest-Marathon durch das Ruhrgebiet ist ein 20-jähriger Mann kurz vor dem Ziel zusammengebrochen und verstorben.

NRW – Normalerweise ist der Vivawest-Marathon in NRW ein Highlight im Jahr eines Hobbyläufers. Doch der diesjährige Vivawest-Marathon durch das Ruhrgebiet hat ein tragisches Ende genommen. Ein 20-jähriger Teilnehmer ist kurz vor dem Zieleinlauf des Halbmarathons zusammengebrochen. Rettungskräfte konnten den jungen Mann nicht wiederbeleben.

NRW: Vivawest-Marathon im Ruhrgebiet verzeichnet einen Todesfall – 20-Jähriger stirbt

Ein 20-jähriger Mann ist am Sonntag (22. Mai) in Gelsenkirchen an den Start für den Halbmarathon gegangen. Kurz vor Zieleinlauf brach er zusammen. Anschließend wurden sofortige Rettungsmaßnahmen von Einsatzkräften vor Ort eingeleitet. Während des Krankentransports und dann im Krankenhaus haben die Rettungskräfte versucht den jungen Mann wiederzubeleben.

Beim Vivawest-Marathon ist ein 20-Jähriger zusammengebrochen und gestorben (Symbolfoto).

Im Krankenhaus verstarb der 20-Jährige jedoch. Die Stadt Gelsenkirchen sprach in einer Meldung tiefe Betroffenheit aus. Die Gedanken seien bei den Angehörigen. Die Verantwortlichen der Laufveranstaltung sprechen zudem tiefes Mitgefühl aus, heißt es in der Meldung der Stadt weiter (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Der Vivawest-Marathon verläuft entlang einer Strecke durch Teile des Ruhrgebiets, startet und endet jedoch in Gelsenkirchen. Bereits 2015 gab es bei diesem Lauf einen Todesfall. Dieses Jahr wurde die Sportveranstaltung erneut von einem tragischen Unglück überschattet.

Rubriklistenbild: © Peter Steffen/dpa

Mehr zum Thema