Zugverkehr beeinträchtigt

Unwetter in NRW hat es in sich: Mann schwer verletzt

In NRW hat ein Unwetter gewütet – und erste Spuren hinterlassen. Umgestürzte Bäume und ein Blitzeinschlag. Doch es soll noch heftiger kommen.

NRW – Warnstufe 3 von 4 hatte der Deutsche Wetterdienst vorhergesagt. Das Unwetter, das sich schließlich am Donnerstag (19. Mai) in NRW entlud, hatte es auch in sich. Die Feuerwehr ist seit dem späten Nachmittag im Dauereinsatz, denn Sturmböen, Starkregen und Hagel haben ihre Spuren hinterlassen.

Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Gefahr:Unwetter
Region:Ruhrgebiet, Rheinland

Unwetter in NRW mit Folgen: Umgestürzte Bäume und beinträchtigter Bahnverkehr

Aufgrund der DWD-Warnung wurden vielerorts erste Vorkehrungen getroffen. So schloss der Zoo in Dortmund bereits um 16 Uhr. Ob er am Freitag wieder öffnen kann, ist noch ungewiss. Denn am Freitag soll das Unwetter zurückkommen. Wetter-Experten sprechen laut wa.de bereits von einer „extremen Gefahrenlage in NRW“ und schweren Gewittern mit Tornado-Gefahr.

Doch auch das Unwetter in NRW am Donnerstag war bereits nicht ohne. Auch wenn es etwas weniger heftig ausgefallen ist als vorhergesagt, sind die Folgen spür- und sichtbar. Zahlreiche Bäume sind umgestürzt sowie der Bahn- und Flugverkehr wurden beeinträchtigt.

Das Unwetter am Donnerstag hat in NRW erste Folgen hinterlassen.

Unwetter-Alarm in NRW: Zugstrecken blockiert – Verspätungen sind vorprogrammiert

So musste der Flughafen in Düsseldorf aus Sicherheitsgründen für rund 30 Minuten seinen Betrieb einstellen. Bereits gegen 16 Uhr konnte der Betrieb jedoch wieder aufgenommen werden. Wesentlich stärker hat es den Bahnverkehr in NRW getroffen. Hier sorgte das Unwetter regelrecht für Zugstillstand.

Zwischen Düsseldorf und Leverkusen stürzte ein Baum auf die Nord-Süd-Hauptstrecke. Auch die S-Bahn-Linie 6 zwischen Düsseldorf und Köln ist betroffen. Die Räumungsarbeiten könnten hier noch eine Weile andauern, wie ein Bahnsprecher der Deutschen Presseagentur mitteilte.

In Düsseldorf (NRW) hat ein Unwetter mit Starkregen und Gewitter gewütet.

„Die Kollegen bemühen sich, die Strecken schnellstmöglich wieder freizubekommen. Mit Beeinträchtigungen im Berufsverkehr muss dennoch gerechnet werden“, heißt es vonseiten der Deutschen Bahn. Laut zuginfo.nrw waren außerdem mehrere Regionalbahnen im Münsterland, Duisburg und Dortmund beeinträchtigt.

Teilweise muss der Zugverkehr vollständig eingestellt werden. Noch immer kommt es zu Verspätungen und Haltausfällen. Wie lange die Störungen noch andauern, ist aktuell noch unklar.

Unwetter in NRW: Mann bei Blitzeinschlag in Duisburg schwer verletzt

Nicht nur an Land hat das Unwetter seine Spuren hinterlassen, sondern auch auf dem Wasser. In Duisburg wurde bei einem Blitzeinschlag auf einem Frachtschiff eine Person schwer verletzt.

Wie die Feuerwehr angibt, handelt es sich vermutlich um einen Beschäftigten auf dem Schiff. Er habe sich während des schweren Unwetters auf dem Frachter aufgehalten. Der Blitz sei auf dem Deck eingeschlagen und habe den Mann dadurch schwer verletzt, so der Sprecher. Zuerst hatte die WAZ darüber berichtet.

Rubriklistenbild: © Bernd M‰rz

Mehr zum Thema