Feuerwehr Gelsenkirchen

NRW: Fahrschüler kracht in Zapfsäule von Tankstelle – Explosionsgefahr

In Gelsenkirchen ist ein Fahrschüler in eine Tankstelle gekracht und hat Explosionsgefahr ausgelöst.
+
In Gelsenkirchen ist ein Fahrschüler in eine Tankstelle gekracht.

Ein Fahrschüler hat in Gelsenkirchen eine Zapfsäule umgefahren und für Explosionsgefahr gesorgt.

NRW – Nach Angaben der Polizei habe ein junger Mann in Gelsenkirchen Bismarck versucht, ein Fahrschulfahrzeug zu betanken. Dabei sei er am Dienstag (1. Februar) mit Schwung vor eine Tanksäule gefahren, die mit Flüssiggas befüllt war, und diese umgerissen. Trotz automatisch auslösender Sicherheitsvorkehrungen seien weiterhin geringe Mengen Gas ausgeströmt.

NRW: Fahrschüler kracht in Gelsenkirchener Tankstelle – großräumige Absperrung

Aufgrund der Explosionsgefahr habe die Feuerwehr den Bereich der Tankstelle und die Bismarckstraße mit Unterstützung der Polizei großräumig abgesperrt. Es waren Einsatzkräfte der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr vor Ort, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Am Abend habe schließlich ein Spezialunternehmen die Tankstelle vollständig sichern können, bevor um 19.45 Uhr Entwarnung gegeben werden konnte. Es bestand anschließend keine Explosionsgefahr mehr und der Tankstellenbetreiber konnte wieder übernehmen (mehr über Unfälle und den Verkehr in NRW bei RUHR24).

NRW: Keine Verletzten nach Unfall an Gelsenkirchener Tankstelle

Der Unfallfahrer und eine Tankstellenmitarbeiterin seien nach einer ambulanten Versorgung in einem Rettungswagen unverletzt an der Tankstelle verblieben, wie die Polizei Gelsenkirchen mitteilt. Die genaue Ursache für den Unfall sei noch nicht klar und werde derzeit ermittelt.

Insgesamt waren 26 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und 4 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes im Einsatz, um die Explosionsgefahr einzudämmen.

Mehr zum Thema