Am Mittwochabend

Motorradfahrer (31) stirbt nach fatalem Unfall auf NRW-Autobahn

Ein Unfall endete für einen Motorradfahrer tödlich
+
Ein Unfall endete für einen Motorradfahrer tödlich

Bei einem schweren Unfall auf der A31 bei Gronau ist ein Motorradfahrer verunglückt. Er starb noch an der Unfallstelle auf der Autobahn.

Gronau/NRW – Am Mittwochabend (11. August) gegen 19.45 Uhr kam es auf der A31 bei Gronau in NRW zu einem folgenschweren Unfall. Ein Motorradfahrer aus Frankfurt kam bei der Auffahrt auf die Autobahn ins Rutschen.

Tödlicher Unfall auf der A31 in NRW: Motorradfahrer gerät ins Rutschen

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei Münster davon aus, dass der 31-jährige Mann zu schnell unterwegs war, als er von der B54 auf die A31 auffahren wollte. In der Kurve der Autobahnauffahrt am Kreuz Gronau/Ochtrup verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte dabei auf die Seite.

Der Sturz nahm einen fatalen Verlauf. Denn nach Polizeiangaben rutschte der Frankfurter mit seiner Maschine quer über die Parallelfahrbahn und prallte dort gegen die Leitplanke. Dabei verletzte sich der 31-jährige Motorradfahrer offensichtlich so schwer, dass er noch an der Unfallstelle aufgrund der schweren Verletzungen starb. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen.

NRW: Schwerer Unfall auf Autobahn kostet Motorradfahrer das Leben

Andere Fahrzeuge waren an dem Unfall auf der A31 bei Gronau nicht beteiligt. Dennoch musste die Autobahn in Richtung Emden für die Dauer der Unfallaufnahme bis etwa 23 Uhr gesperrt werden. Laut Polizeiangaben kam es deshalb zu Verkehrsbehinderungen.

Mehr zum Thema