Autobahn gesperrt

Dramatische Szenen bei Unfall auf NRW-Autobahn – zwei Schwerverletzte

Am Mittwoch hat sich auf der A46 im Ruhrgebiet ein heftiger Unfall ereignet. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt.

Update, Donnerstag (7. Oktober), 11.05 Uhr: Iserlohn – Inzwischen hat die Polizei weitere Details zu dem Unfall auf der A46 bekannt gegeben. So soll es sich bei den beiden verletzten Personen um einen 23-Jährigen und einen 26-jährigen Mann handeln. Ersten Informationen zufolge war der 23-Jährige aus Altena gegen auf dem linken Fahrstreifen der A46 in Richtung Brilon unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache soll er in Höhe der Anschlussstelle Iserlohn-Seilersee die Kontrolle über sein Auto verloren, ins Schleudern geraten und gegen die Mittelleitplanke geknallt sein.

Unfall auf A46 in NRW: Tragischer Moment sorgt für zwei Schwerverletzte

Bis dahin hatte der Fahrer noch Glück im Unglück, den scheinbar hatte er zu diesem Zeitpunkt den Unfall noch weitgehend unbeschadet überstanden. Laut Polizeiangaben sei er jedoch aus dem Auto ausgestiegen, da sein Warnlicht nicht mehr funktionierte. In diesem Moment fuhr ein 26-Jähriger aus Hemer auf das erste Auto auf und prallte schließlich ebenfalls gegen die Leitplanke. Der 23-Jährige wurde durch den Aufprall auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt.

Erstmeldung, Donnerstag (7. Oktober), 8.28 Uhr: Und schon wieder hat es gekracht. Nach dem heftigen LKW-Massencrash am Mittwoch (6. Oktober) auf der A1 hat es am Abend in NRW einen weiteren Unfall auf einer Autobahn gegeben. Zwei an dem Unfall beteiligte Personen erlitten derart schwere Verletzungen, dass die Feuerwehr die „Kategorie rot“ ausrufen musste.

Unfall auf A46 in NRW: Zwei Personen schwer verletzt

Gegen 19.30 Uhr erhielt die Feuerwehr in Iserlohn (NRW) einen Notruf. Ersthelfer meldeten einen Unfall auf der A46 an der Anschlussstelle Seilersee in Fahrtrichtung Hemer, bei dem eine Person im Auto-Wrack eingeklemmt und schwer worden verletzt sei. Die Einsatzkräfte rückten umgehend aus.

An der Unfallstelle an der A46 angekommen, stellte die Feuerwehr fest, dass an dem Unfall zwei Autos beteiligt waren. In jedem der Autos soll jeweils eine Person gesessen haben. Noch bevor die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Unfallort eintrafen, hatten Ersthelfer aber bereits reagiert und eine der Personen aus dem Auto befreit (mehr Unfall-Meldungen aus NRW bei RUHR24)

A46 in NRW: Person wird aus Auto geschleudert – Feuerwehr ruft „Kategorie“ rot aus

Der oder die Fahrerin des anderen Autos wurde bei dem Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert und soll auf der Fahrbahn gelegen haben. Die beiden Personen wurden bei dem Crash derart schwer verletzt, dass die Feuerwehr die „Kategorie rot“ ausrief.

Damit teilen Einsatzkräfte nach einer ersten Beurteilung die Schwere der Verletzungen und die Dringlichkeit einer Behandlung ein. Wird nach einem Unfall die „Kategorie rot“ ausgerufen, bedeutet das, dass eine akute gesundheitliche Gefahr für die Verletzten droht und eine sofortige Behandlung durch einen Notarzt erfolgen soll.

39 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren bei dem Unfall auf der A46 im Ruhrgebiet vor Ort.

Unfall in NRW mit zwei schwerverletzten Personen: A46 über drei Stunden gesperrt

Dies war auch bei dem Unfall auf der A46 der Fall. Die verletzten Personen wurden durch zwei Notärzte noch vor Ort medizinisch versorgt und dann in umliegende Krankenhäuser gebracht. Über den aktuellen gesundheitlichen Zustand der verletzten Personen ebenso wie über die Unfallursache machte die Feuerwehr Iserlohn keine Angaben.

Ob die aktuellen Witterungsbedingungen mit Nässe und Nebel oder ein anderer Grund, die Ursache für den Unfall waren, ist bislang den Informationen der Feuerwehr zufolge noch unklar. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten jedoch die Unfallstelle mit einem Schaumteppich auslegen, um zu verhindern, dass eines der Autos nach dem Unfall Feuer fängt.

Außerdem waren Betriebsmittel wie Kraftstoff und Öl ausgetreten und auf die Fahrbahn gelaufen. Die Maßnahmen dauerten bis etwa 23 Uhr an. Die A46 war in diesem Zeitraum ab Anschlussstelle Seilersee in Fahrtrichtung Hemer vollständig gesperrt.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Iserlohn

Mehr zum Thema