Auf der A43

NRW: Tragischer Unfall auf A43 – Rettungshubschrauber braucht zu lange

Auf der A43 in NRW hat es am Freitag (8. Oktober) einen heftigen Unfall gegeben. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt.

Sprockhövel/NRW – Am Freitag (8. Oktober) war die Feuerwehr im Ennepe-Ruhr-Kreis im Dauereinsatz. Nach einem Unfall auf der A1 bei Wuppertal sowie einem Feuerausbruch in einer Tiefgarage in Sprockhövel mussten die Einsatzkräfte noch zu einem tragischen Unglück auf der A43 ausrücken.

NRW: Unfall auf der A43 – Mann schwer verletzt

Wie aus einer aktuellen Mitteilung der Feuerwehr in Schwelm hervorgeht, ist am Freitagabend ein Notruf bei der Leitstelle mit der Information eingegangen, dass sich ein Auto auf der A43 mehrfach überschlagen hat. Umgehend rückte die Feuerwehr zu der Unfallstelle auf der A43 in Fahrtrichtung Münster vor der Anschlussstelle Sprockhövel aus.

Vor Ort zeigte sich den Einsatzkräften der Feuerwehr ein heftiges Bild. Ein Auto soll sich überschlagen haben und dann über die Leitplanke „geflogen“ sein. Hinter der Leitplanke sei das Auto dann auf dem Dach zum Liegen gekommen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen forderten die Einsatzkräfte einen Rettungshubschrauber an.

Auf der A43 in NRW hat es einen tragischen Unfall mit einem Schwerverletzten gegeben.

Tragischer Unfall auf der A43 in NRW – Rettungshubschrauber braucht zu lange

Bis dieser an der Unfallstelle auf der A43 eintraf, soll die Feuerwehr die Fahrertür mit einem hydraulischen Spreizgerät geöffnet und den Fahrer geborgen haben. Er wurde vor Ort noch durch einen Notarzt erstversorgt. Aufgrund der langen Anflugzeit des angeforderten Rettungshubschraubers soll der Notarzt jedoch entschieden haben, den Schwerverletzten mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik zu transportieren (mehr Unfall-Meldungen aus NRW bei RUHR24)

Nach Angaben der Polizei Dortmund soll es außerdem im Zuge des Unfalls auch noch zu mehreren Auffahrunfällen auf der A43 gekommen sein. Ob hierbei ebenfalls Personen verletzt wurden, ist jedoch nicht bekannt. Auch ist die Ursache für den ersten Autounfall auf der A43 bislang noch unklar.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Schwelm

Mehr zum Thema