Polizei ermittelt

NRW: Tödlicher Unfall auf A1 – BMW-Fahrer überschlägt sich mehrfach und stirbt

Autobahn A2 Unfall Polizei
+
Bei Münster ist es auf der A1 zu einem tödlichen Unfall gekommen (Symbolfoto)

Auf der A1 bei Münster hat es am Donnerstag (8. April) einen tödlichen Unfall gegeben. Jetzt ermittelt die Polizei.

Münster – Ein Fahrer eines BMW (50) ist auf der A1 zwischen Münster und Osnabrück am Donnerstag (8. April) ums Leben gekommen. Der Mann aus dem niedersächsischen Stade war in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs, als es zur Katastrophe kam, wie die Polizei in Münster mitteilt.

UnfallortA1 zwischen Münster und Osnabrück
BundeslandNRW
FahrtrichtungDortmund

A1 bei Münster: Mann stirbt nach Unfall am Rastplatz „Exterheide“

Demnach sei der Mann auf Höhe des Rastplatzes „Exterheide“ aus bislang ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dort sei er dann gegen die Schutzplanke geprallt. Sein Fahrzeug habe sich in der Folge mehrfach überschlagen. Anschließend kam das Auto auf einem Grünstreifen an der A1 zum Stillstand.

Der 50-jährige Autofahrer wurde nach dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Wrack befreien. Mit einem Hubschrauber wurde das Unfallopfer danach in ein Krankenhaus nach Osnabrück geflogen.

Mann nach Unfall auf A1 bei Münster tot – Hubschrauber brachte ihn nach Osnabrück

Die Rettungsmaßnahmen nahmen jedoch kein gutes Ende. Am frühen Freitagmorgen (9. April) ist der Mann seinen schweren Verletzungen erlegen, teilt die Polizei Münster mit. Nun ermitteln die Behörden, wie es zu dem Unfall auf der A1 kommen konnte.

Zuletzt war es Ende März auf der A1 zu einem schweren Unfall gekommen – in diesem Fall bei Dortmund. Dort war es zu einer Karambolage gekommen, bei der mehrere Fahrzeuge zerstört wurden. In diesem Fall verlief der Unfall allerdings glimpflich: Das 26-jährige Unfallopfer verletzte sich nur leicht.