Schon wieder!

NRW-Städte werden Drehort für „Tribute von Panem“ – was will Hollywood hier?

NRW ist für Film und TV-Produktionen extrem attraktiv - nicht zum ersten Mal. Köln, Duisburg und Hattingen werden jetzt Drehort für ein „Tribute von Panem“-Prequel.

Dortmund – NRW tut es schon wieder und wird Filmkulisse. Genau genommen können sich die Städte Köln, Duisburg und Hattingen auf Dreharbeiten freuen. Doch warum ist Nordrhein-Westfalen so attraktiv für TV- und Filmproduktionen?

BundeslandNRW
StädteKöln, Duisburg, Hattingen
Hollywood-FilmDie Tribute von Panem

NRW wird Hollywood-Filmkulisse: Tribute von Panem wird in Köln, Duisburg und Hattingen gedreht

Ab Mitte August soll es, wie der WDR berichtet, losgehen. „Die Tribute von Panem - Das Lied von Vogel und Schlange“ wird in NRW gedreht. Es handelt sich um das Prequel zu den Originalfilmen (mehr News aus NRW bei RUHR24)

Dass in Köln, Duisburg und Hattingen gedreht wird, ist gar nicht so ungewöhnlich. Das Bundesland NRW ist für Film- und TV-Produktionen sehr attraktiv. Es ist nicht das erste Mal, dass eine Stadt zwischen Aachen und Bielefeld als Kulisse herhält.

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist schon einmal im Zuge der Dreharbeiten des deutschen Kassenschlagers „Babylon Berlin“ Ort einer TV-Produktion gewesen. Auf dem Schloss Nordkirchen im Kreis Coesfeld ist der Film „Spencer“ mit Kristen Stewart gedreht worden. Auch der Film „Cloud Atlas“ mit Tom Hanks wurde in der NRW-Hauptstadt Düsseldorf gedreht. Das sind nur drei bekannte Beispiele.

Wird die Henrichtshütte in Hattingen Kulisse für den Film „Tribute von Panem – Das Lied von Vogel und Schlange“?

Es scheint vor allen Dingen die Vielfalt auf kleinem Raum zu sein, die NRW als Kulisse so beliebt macht. So findet man Arbeiterviertel, Industriekulisse, aber auch Schlösser und Natur sehr nahe beieinander. Die internationalen Flughäfen Köln-Bonn und Düsseldorf dürften aus logistischen Gründen auch eine Rolle spielen.

Hollywood in NRW: Das Bundesland bietet vielfältige Kulissen auf engem Raum

Letztendlich gibt es noch zwei weitere Gründe für NRW als Ort für internationale Filme. So hat die Stadt Köln mit den MMC-Studios eine der größten Studiolandschaften in Europa. Zudem gibt es hierzulande Filmfonds, die eine Produktion aus finanziellen Gründen im Land durchaus attraktiv machen.

Wo genau die Dreharbeiten in den NRW-Städten Köln, Duisburg und Hattingen zum Film „Die Tribute von Panem – Das Lied von Vogel und Schlange“ stattfinden, ist noch nicht bekannt. Immerhin dürften die Ruhrgebietsstädte mit dem Landschaftspark Duisburg-Nord und der Henrichshütte in Hattingen fantastische Industriekulissen bieten. Köln ist sowieso vielfältig.

Rubriklistenbild: © blickwinkel/Imago

Mehr zum Thema