Seltener Besucher

NRW: Seehund im Rhein entdeckt – Experten haben eine Vermutung

Robbe verirrt sich im Rhein bei Krefeld
+
Eine Robbe verirrt sich im Rhein.

Im Rhein bei Duisburg ist ein ungewöhnliches Tier gesichtet worden. Experten haben eine Theorie.

NRW – Falsch abgebogen. Das ist wohl am Wochenende einer Robbe passiert. Sie wurde am Samstag (12. Februar) im Rhein bei Duisburg gesichtet und habe sich Beobachtern zufolge über mehrere Stunden dort aufgehalten. Experten gehen davon aus, dass der Seehund aus der 200 Kilometer entfernten Nordsee gekommen sei, wie der WDR berichtet.

NRW: Ein Seehund im Ruhrgebiet – ,,Ich dachte erst, das wäre ein Baumstamm‘‘

Ein Beobachter des tierischen Vorfalls, Moritz Warmsbach berichtete der Bild: „Ich war mit meiner Familie spazieren. Wir haben Steine ins Wasser hüpfen lassen, als mein vierjähriger Sohn plötzlich sagte: Guck mal, da schwimmt ein großes Tier“. Er habe zuerst gedacht, es sei ein großer Baumstamm gewesen, aber dann sei es immer wieder auf und abgetaucht, so Warmsbach (mehr News zu NRW bei RUHR24).

Eine Robbe verirrt sich im Rhein bei Krefeld.

NRW: Ein Seehund im Ruhrgebiet – Öfter als gedacht

Dem Zoodirektor des Aquazoo Löbecke Museums Jochen Reiter zufolge sei es zwar recht selten, aber dennoch nicht ungewöhnlich, dass sich Seehunde ab und zu in den Rhein verirren würden. Dem WDR zufolge schwamm bereits 2014 eine Robbe in den Düsseldorfer Medienhafen und vor zwei Jahren wurde ein Tier bei Krefeld gesehen.

Falls es also dazu kommt, dass man solch ein Tier entdeckt, sollte es in Ruhr gelassen werden, denn „Das Letzte, was so ein Tier gebrauchen kann, ist Sensationstourismus“, so Reiter.

Experten gingen davon aus, dass die Robbe nach ihrer Exkursion wieder Richtung Nordsee geschwommen ist.

Mehr zum Thema