Coronavirus

NRW-Theater lässt nur noch Geimpfte rein – wichtige Regel entfällt jetzt

Ein Theater in Oberhausen führt wegen Corona die 1G-Regel ein.
+
Ein Theater in Oberhausen führt wegen Corona die 1G-Regel ein. (Symbolfoto)

Ein Theater im Ruhrgebiet lässt ab sofort nur noch Corona-Geimpfte herein. Das hat Vorteile für einige Besucher.

Oberhausen – Egal welches Gebäude man in NRW aktuell betreten möchte, fast überall gilt noch die Maskenpflicht. In einem Theater in Oberhausen soll das jetzt ein Ende haben. Denn dort bekommen ab sofort nur noch Corona-Geimpfte Einlass.

Corona in NRW: Theater „Niebuhrg“ in Oberhausen führt 1G-Regel ein

Das „Theater an der Niebuhrg“ in Oberhausen hat am Freitag (15. Oktober) auf die 1G-Regel umgestellt. Bedeutet: „Das Theater an der Niebuhrg wird nur noch Zuschauer:innen mit Impf-Nachweis im Theatersaal und zu Veranstaltungen zulassen.“

Wer nicht geimpft oder „nur“ genesen ist, hat also ab jetzt keinen Zutritt mehr in das alte Zechengebäude. Ausnahmen gelten bei der 1G-Regel im Theater nur für Kinder unter 14 (Schülerausweis mitbringen) sowie Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (Test nötig).

Corona: Theater in Oberhausen mit 1G-Regel – „nicht mehr eine tödliche Bedrohung“

Dass einige Besucher diesen Schritt kritisch sehen, hat die Theaterleitung wohl bereits geahnt. Sie schreibt auf der Internetseite des Theaters Niebuhrg: „Wir wissen auch, dass das keine Garantie ist, sich nicht anzustecken, aber für Geimpfte ist die Krankheit eher eine Erkältung und nicht mehr eine mögliche tödliche Bedrohung.“

Doch die 1-G-Regel in Oberhausen hat auch seine Vorzüge – zumindest für die, die geimpft sind. Denn die Masken- und Abstandspflicht entfällt nach Angaben des Theaters, da nur gegen Corona geimpfte Personen aufs Gelände gelassen werden. Die Regeln gelten für Künstler, Mitarbeiter, Gäste und Helfer. Ausgenommen sind Kinder, die noch nicht im schulpflichtigen Alter sind.

Weil bereits ein Großteil der Deutschen vollständig geimpft ist, denkt auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) darüber nach, die epidemische Lage aufzuheben. Sie gibt der Regierung die Befugnisse, besondere Corona-Regeln anzuordnen. Dennoch werden die Corona-Verordnungen von den einzelnen Bundesländern bestimmt.