Passanten schockiert

NRW: Frau (28) stirbt nach Sturz aus Mehrfamilienhaus – Fall nimmt überraschende Wendung

Polizeiwagen Unfall Kriminalität Verbrechen Polizei
+
In Köln ist eine junge Frau nach einem Sturz aus einem Wohnhaus gestorben. (Symbolfoto)

Nach einem Sturz aus einem Mehrfamilienhaus ist eine Frau aus Köln jetzt tot. Die Ermittlungen der Polizei nahmen einen spektakulären Verlauf.

Köln – Eine Frau (28) aus Köln ist nach einem Sturz aus dem Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Kalk gestorben. Sie erlag ihren Verletzungen wenige Stunden nach dem Vorfall an der Kalker Hauptstraße. Passanten hatten die schwer verletzte Frau am Donnerstag (28. Oktober) um kurz nach 14 Uhr vor dem Haus entdeckt und Rettungskräfte alarmiert.

StadtKöln
WahrzeichenKölner Dom
OberbürgermeisterinHenriette Reker

Köln: Frau stirbt nach Sturz aus einem Haus – Freund für Tod verantwortlich gemacht

Einen Tag nach dem Vorfall, am Freitag (29. Oktober) ist der Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß: der Lebensgefährte (31) der Verstorbenen. Er war nach dem Vorfall am Donnerstag vorläufig festgenommen worden, weil ein Tatverdacht gegen ihn bestanden hatte.

In der Folge nahm eine Mordkommission die Ermittlungen zu den Hintergründen des Geschehens auf. Nach dem Sturz hatte die Polizei den Lebensgefährten der Frau stark alkoholisiert in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses vorgefunden.

Köln: Fall um tote Frau nimmt überraschende Wendung

Am Freitag dann die Wende: Der Mann wurde wieder aus dem Gewahrsam entlassen, weil „kein dringender Tatverdacht mehr besteht“, wie der Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer gegenüber dem Kölner Express sagte.

Sowohl das Spurenbild als auch die Obduktion deuteten nicht auf ein schuldhaftes Verhalten des 31-Jährigen hin, zitiert das Online-Portal Bremer. Der Beschuldigte selbst soll ebenso die Tat bestritten haben. Die Ermittlungen dauern nun weiter an.

Mehr zum Thema