Kriminalität

Münster meldet irren Fahrrad-Diebstahl: Räder im Wert von 55.000 futsch

Mehrere abgestellte Fahrräder an einem Fahrradständer (Symbolbild)
+
In Münster kam es zu außergewöhnlich vielen Fahrraddiebstählen. Die Diebe wurden nun überführt.(Symbolbild)

Die Polizei in NRW hat zwei Diebe überführt. Sie stahlen Fahrräder im Wert von 55.000 Euro.

NRW – Mitte Dezember 2021 ist es zu auffällig vielen Fahrraddiebstählen, in Münster gekommen. Mindestens 40 Diebstähle wurden in verschiedenen Stadtteilen verzeichnet, wie die Polizei mitteilt. Nun sind zwei Diebe festgenommen worden. Die beiden Brüder sollen für die Straftaten verantwortlich sein.

Auf die Spur der Diebe kam die Polizei, nachdem ein Münsteraner sich bei ihnen gemeldet hatte: Am 14. Januar hätte er sein hochwertiges Fahrrad mit einem Rahmenbügelschloss verschlossen und zusätzlich mit einer Kette befestigt.

Geklaut wurde es trotzdem. Durch den zusätzlich angebrachten GPS-Sender und eine Alarm-Sicherungsei sei der Mann gegen 18.15 Uhr aber über den Diebstahl des Fahrrads informiert worden (mehr News aus NRW bei RUHR24).

NRW: Fahrraddiebstähle von mehreren Tausend Euro – Weitere Tat überführt die Diebe

Das GPS-Signal habe die alarmierten Polizisten zur Heidestraße in Münster geführt, wo sie einen VW-Transporter vorgefunden hätten. Hinter diesem hätten sich die beiden Brüder versteckt und seien anschließend von den Beamten vorläufig festgenommen worden.

Wie die Polizei in der Mitteilung berichtet, fanden sie in den Taschen der 30- und 32-jährigen Männer knapp 6.500 Euro Bargeld. In dem Transporter hätten sich zudem ein Bolzenschneider, sowie zwei Smartphones befunden. Erste Ermittlungen hätten nun ergeben, dass sich auf den Smartphones mehrere Fotos der gestohlenen Räder befanden.

Am 16. Februar seien erneut drei Männer auf frischer Tat ertappt und für zwei Fahrraddiebstähle festgenommen worden. Unter diesen habe sich auch einer der Brüder befunden. Der andere Bruder habe flüchten können. Weitere Ermittlungen dauerten an.