Stundenlange Suche

NRW: Person wird nach Sprung in Rhein-Herne-Kanal vermisst

Rettungskraefte simmulieren die Rettung eines Ertrinkenden
+
Die Wasserrettung der Feuerwehr ist im Rhein-Herne-Kanal im Einsatz gewesen (Symbolbild).

Eine Person soll von einer Brücke in den Rhein-Herne-Kanal gesprungen sein. Die Feuerwehr suchte nach der Person, jedoch ohne Erfolg.

Herne – Am frühen Mittwochabend (20. Juli) ist der Feuerwehr Herne gemeldet worden, dass eine Person von einer Fußgängerbrücke in den Rhein-Herne-Kanal gesprungen und nicht mehr aufgetaucht sein soll. Eine stundenlange Suche durch Taucher und Hubschrauber blieb bislang erfolglos, wie die Feuerwehr berichtet.

NRW: Radfahrer beobachtet Sprung in Rhein-Herne-Kanal

Gegen 18 Uhr habe ein Radfahrer den Sprung von einer Fußgängerbrücke in Höhe der Künstlerzeche „Unser Fritz“ beobachtet, berichtet die WAZ. Anschließend sei die Person nicht wieder aufgetaucht (mehr News aus NRW bei Ruhr24).

Laut der Feuerwehr Herne, wurde sofort mit Rettungsbooten, Rettungshubschraubern und Tauchern nach der Person gesucht. Auch mithilfe einer Wärmebildkamera, der Unterstützung durch die Feuerwehr Gelsenkirchen und der Polizei Bochum mit insgesamt 30 Einsatzkräften konnte die Person nicht gefunden werden. Nach zwei Stunden intensiver Suche sei der Einsatz abgebrochen worden.