Polizisten verletzt

NRW: Schwerer Unfall bei Verfolgungsjagd im Ruhrgebiet

Eine Verfolgungsjagd in Herne ist am Samstagmorgen mit einem schweren Unfall geendet. Drei Polizisten wurden verletzt.

Herne – Aus einer Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet ist am Wochenende eine wilde Verfolgung geworden. Dabei konnte ein Raser vorübergehend flüchten, weil ein Streifenwagen gegen einen Baum gekracht war.

NRW: Schwerer Unfall bei Verfolgung in Herne

Polizisten wollten gegen 3 Uhr am Samstag (4. Juni) einen Raser in Herne kontrollieren. Der war zuvor viel zu schnell durch die Innenstadt gerast (alle News zu Unfällen und Verkehr auf RUHR24 lesen).

Doch der Unbekannte gab erneut Gas und fuhr davon. Teilweise soll er mit seinem Auto mit bis zu 100 Kilometern in der Stunde durch Herne gefahren sein und dabei auch rote Ampeln ignoriert haben, berichtet die Polizei Bochum am Sonntag (5. Juni).

Polizisten bei Unfall in Herne verletzt: Raser trotzdem gefasst

Dann kam es zu einem folgenschweren Fahrmanöver. Am Ostfriedhof setzte der Raser seinen Wagen plötzlich zurück. Der Polizist im folgenden Streifenwagen wich aus, um einen Zusammenprall zu vermeiden und krachte auf einer Grünfläche gegen einen Baum.

Das Polizeiauto wurde bei dem Unfall in Herne stark beschädigt.

Der Streifenwagen wurde durch den Aufprall komplett zerstört. Die drei Beamten mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Ruhrgebiet kommt es immer wieder zu schweren Unfällen mit Rasern.

Der Raser flüchtete weiter, konnte aber kurz darauf gefasst werden. Der Fluchtwagen stand in seiner Garage, der Motor war noch warm. Das Auto und der Führerschein des alkoholisierten Mannes wurden sichergestellt. Jetzt ermittelt das Verkehrskommissariat.

Rubriklistenbild: © Polizei Bochum

Mehr zum Thema