Tatort Go Parc

Schüsse vor bekanntem Nachtclub in NRW: Polizei bestätigt Vorfall

In der Nacht zum Pfingstsonntag kam es mutmaßlich zu einem Verbrechen in Herford, bei dem Waffen im Spiel gewesen sein könnten.

Update, Sonntag (5. Juni), 17.55 Uhr: Herford – Inzwischen hat die Polizei Bielefeld weitere Informationen zu dem Fall herausgegeben. Es sollen tatsächlich Schüsse auf den Hummer abgegeben worden sein. Diese kamen aus Richtung des Eingangs des Clubs Go Parc. In dem Fahrzeug befand sich der 36-jährige Halter, sowie zwei weitere Insassen.

Zuvor soll es zu einem Streit gekommen sein, der Auslöser für die Schüsse gewesen sein könnte. Verletzungen sind keine entstanden. Durch die schwere des Falls wurde die Mordkommission „Hermann“ eingerichtet. Diese bittet mögliche Zeugen, die zwischen 4.30 Uhr und 5.00 Uhr Schüsse in der Diskothek wahrgenommen haben könnten, sich zu melden.

StadtHerford
Fläche78,95 km²
Höhe65 m
BürgermeisterTim Kähler

NRW: Schusswechsel vor bekanntem Nachtclub? Polizei stellt Patronenhülse sicher

Erstmeldung, Sonntag (5. Juni), 17.39 Uhr: Herford – Was in der Nacht auf den Pfingstsonntag (5. Juni) in Herford geschehen? Gleich zwei mutmaßliche Tatorte, die ersten Informationen zufolge zusammenhängen sollen, wurden von der Polizei Herford und den Kollegen aus Bielefeld in Augenschein genommen. Eine Patronenhülse soll sichergestellt worden sein, und zwar vor dem bekannten Nachtclub Go Parc.

Wie genau sich die Ereignisse abgespielt haben und wer beteiligt ist, darüber herrscht aktuell noch Unklarheit. Am ersten mutmaßlichen Tatort vor der Diskothek Go Parc in Herford wurden Reifenspuren entdeckt, wie lz.de berichtet. Diese sollen zu einem Fahrzeug der Marke Hummer gehören, wie wiederum Die Glocke erfahren haben will.

Die Polizei hat in Herford mit gleich zwei mutmaßlichen Tatorten zu tun. (Symbolbild)

Vor dem Eingang des Clubs habe die Polizei zudem eine Patronenhülse sichergestellt. Mutmaßlich wurde auf den Hummer geschossen. Das Fahrzeug wurde später auf dem zweiten mutmaßlichen Tatort, einem Parkplatz in der Hermannstraße, in der Nähe der Neuapostolischen Kirche, entdeckt – die Heckscheibe war zerstört. Ob durch die Kugel einer Waffe, darüber gibt es noch keine gesicherten Informationen.

NRW: Patronenhülse und beschädigte Fahrzeuge entdeckt – Polizei kündigt Presseerklärung an

Ein weiteres Fahrzeug, bei dem es sich um einen beschädigten Minicooper mit niederländischen Exportkennzeichen handeln soll, wurde in der Nähe gefunden. Wie lz.de weiter berichtet, gab es in der Nacht, um kurz nach drei Uhr, eine Verhaftung vor Ort. Ein schreiender Mann, umringt von Polizisten, wurde demnach festgenommen (mehr News aus NRW auf RUHR24).

Über den Mann gibt es bislang lediglich Spekulationen. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft gaben demnach bekannt, Erkenntnisse in einer Pressemeldung zu veröffentlichen.

Rubriklistenbild: © dpa / Felix Kästle