Bewegliche Ferientage

NRW-Schulen machen trotz Corona an Karneval frei – Eltern sind empört

Yvonne Gebauer auf einer Pressekonferenz
+
Laut dem Schulministerium können Schulen ihre beweglichen Ferientage selbst festlegen - und theoretisch auch verschieben.

Wegen der Corona-Pandemie findet Karneval nicht statt und viele Menschen arbeiten wie gewohnt. Einige Schulen geben an dennoch frei.

NRW – Die Landesregierung hat bereits beschlossen, dass am Rosenmontag in allen Dienststellen des Bundeslandes wie gewohnt gearbeitet wird. Denn Karneval, also der Grund für die eigentlich freien Tage, fällt in diesem Jahr coronabedingt aus. Einige Schulen halten allerdings dagegen. Aber wieso?

VirusCoronavirus/Sars-CoV-2
VariantenB.1.1.7 (Großbritannien) und B.1.351 (Südafrika)
ErkrankungCovid-19

Trotz Corona: Einige Schulen in NRW halten an freien Tag zu Karneval fest

Wie die Bild zuerst berichtete, haben nun einige Schulen in NRW den Eltern mitgeteilt, dass sie an den freien Tagen festhalten. „Die Lage der beiden beweglichen Ferientage wird beibehalten“, soll es in einem entsprechendem Schreiben heißen. Welche Schulen genau betroffen sind, sei aber nicht bekannt.

Regina Schwarzhoff vom Elternverein NRW zeigt sich darüber empört. „Da bleibt mir die Spucke weg! Alle wollen qualifizierten Unterricht, auch in Distanz. Andererseits will man freihaben, wenn es gar keinen Karneval gibt.“ Der freie Schultag werfe nicht nur ein schlechtes Bild auf die Schullandschaft. Er sei auch ein Signal an die Eltern, stattdessen zu Hause Karneval zu feiern. „In Coronazeiten brandgefährlich“, so Schwarzhoff.

Schulen in NRW machen frei an Karneval: Das ist der Grund

Ist die Entscheidung der einzelnen Schulen überhaupt rechtens? Vonseiten des Schulministeriums heißt es dazu, dass allen Schulen im Schuljahr 2020/2021 vier bewegliche Ferientage zustehen würde. Wann die Schulen diese einsetzen wird nicht landeseinheitlich vom Ministerium festgelegt (alle News zum Coronavirus in NRW im Live-Ticker von RUHR24.de).

Die Schulen sind aktuell leer. Wegen der Corona-Pandemie wird weitestgehend zu Hause unterrichtet.

Über Termine wie etwa Karneval oder bestimmte Volksfeste in den jeweiligen Regionen entscheidet allein die Schulkonferenz mit dem Schulträger. Außerdem sei es laut dem Ministerium „nicht vorgesehen“ bereits festgelegte bewegliche Feiertage wieder zu streichen. Denkbar wäre es aber durchaus, die freien Schultage in NRW zu verschieben.

Karneval in NRW: Düsseldorf und Köln haben wegen Corona nicht frei

Aber was bedeutet das für die Betreuungssituation der Kinder? Städte wie Düsseldorf und Köln halten an dem Beschluss der Landesregierung fest: Wegen der Corona-Pandemie wird an den Karnevalstagen in der Verwaltung regulär gearbeitet, wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtet.

Video: Der Karneval ist abgesagt – jedenfalls so wie man ihn kennt

In beiden Städten gebe es auch keine coronakonforme Ersatzaktion für den entfallenden Karneval in NRW. Ein Berliner-Essen, ein Karnevalsfrühstück werde es nicht geben, so eine Sprecherin der Stadt Düsseldorf (alle News zum Coronavirus in NRW bei RUHR24.de).

Mehr zum Thema