1. ruhr24
  2. NRW

NRW-Schüler essen zu viel Fleisch – Land will Angebot umstellen

Erstellt:

Von: Kathrin Ostroga

Wer weniger Fleisch isst, tut sich und der Umwelt etwas Gutes. Schulkantinen in NRW sollen in Zukunft für das Thema sensibilisieren.

NRW – In den vergangenen Jahren erleben wir immer häufiger extreme Wetterphänomene wie die Flutkatastrophe 2021 in NRW. Um die schlimmsten Folgen des Klimawandels abzuwenden, ist es wichtig, die Treibhausgase zu verringern. Wer auf Fleisch verzichtet, hilft. Experten fordern nun, dass auch Schulkantinen ihren Beitrag leisten.

Schulkantinen in NRW sollen Veganer-freundlicher werden – „Kann Krankheiten vorbeugen“

Schnitzel, Spaghetti-Bolognese, Salami-Brötchen – das Essen in vielen Schulkantinen in NRW ist ziemlich fleischlastig. Das kann nicht nur auf Dauer ungesund für den Körper sein, auch das Klima wird belastet. Schlachttiere verbrauchen viel Wasser und Nahrung. Große Mastbetriebe sorgen für einen ausgedehnten CO₂-Ausstoß. Das Land NRW plant deshalb nun peu à peu einen Teil des Essensangebots in Schulkantinen umzustellen.

Carsten Kroll ist veganer Ernährungsberater und Lifestylecoach in NRW. Er begrüßt die Pläne der Landesregierung. „Es gibt mindestens zwei Gründe, weniger Fleisch zu essen. Erstens wird der persönliche CO₂-Abdruck gesenkt, was gut fürs Klima ist. Zweitens kann eine pflanzliche Ernährung dazu beitragen, sich gesünder zu ernähren und Übergewicht sowie Krankheiten vorzubeugen.“

Wichtig sei es, genau zu planen, was auf den Tisch kommt. „Man kann sich auch vegan ungesund ernähren. Es kommt einfach darauf an, ausreichend Nährstoffe zu bekommen. Das geht mit und ohne Fleisch“, so Kroll im Interview mit RUHR24.

Land NRW will mehr pflanzliche Gerichte in Schulkantine anbieten – „soll auch schmecken“

Die Verbraucherzentrale unterstützt das Land NRW bei der Umstellung. Als Pilotprojekt dient die Gesamtschule Stettiner Straße in Düsseldorf. Das vegetarische Menüangebot wurde hier deutlich ausgebaut. Auch die Lebensmittelverschwendung ist um 18 Prozent gesenkt worden, wie aus einer Mitteilung des Landes NRW hervorgeht.

Schulkantinen NRW
Schulkantinen in NRW sollen Zukunft auch pflanzliche Alternativen bieten. © Tesson/Andia.fr/Imago

Die Schüler sollen hierbei von der Auswahl überzeugt werden. Neben dem vegetarischen Menü stehen auch zwei weitere Fleisch-Optionen zur Verfügung. Ziel ist, dass sich die Schüler eigenständig auch mal für die pflanzliche Variante entscheiden, sodass sie nicht mehr jeden Tag Fleisch essen (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Laut Food-Coach Carsten Kroll sei es dabei besonders wichtig, die Kinder zu informieren und langsam an eine pflanzlichere Ernährung heranzuführen. „Mehr Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte an Schulen wären gesund und wünschenswert. Es kommt aber natürlich auch darauf an, ob es schmeckt“, meint Kroll.

Wurst essen, um groß und stark zu werden – Eltern spielen bei Kantinen-Umstellung in NRW eine Rolle

Die Eltern spielen hier laut dem Coach eine wichtige Rolle. „Es ist entscheidend, wie die Kinder aufwachsen und wie die Eltern über eine pflanzliche Ernährung denken. Wer lernt, dass er Wurst essen muss, damit er groß und stark wird, denkt anders über eine vegane Ernährung.“ Am besten sei es in der Hinsicht den Kindern so wenig wie möglich vorzuschreiben und sie lieber darüber zu informieren, was für Vorteile eine pflanzliche Ernährung haben kann.

Unter anderem durch diese Mensa-Umstellung in Düsseldorf sollen mehr als drei Tonnen CO₂ pro Jahr in NRW gespart werden. Gut fürs Klima soll auch die verringerte Lebensmittelverschwendung sein. Wer weniger wegschmeißt, verschwendet auch weniger. Wer gleich weniger produziert, stößt weniger Emissionen aus. Die Schüler bekommen also kleinere Portionen, die sie auch aufessen.

Vegan Ernährung Schule Ernährung
Carsten Kroll ist veganer Ernährungsberater und Lifestylecoach in NRW. © frank-Lothar Lange

„Viele Mahlzeiten nehmen wir inzwischen nicht mehr zu Hause ein. Umso wichtiger ist es, dass es in der Außer-Haus- und Gemeinschaftsverpflegung ein abwechslungsreiches Angebot an leckeren und gesunden Speisen gibt, die auch nachhaltig produziert werden. Dazu gehört der effiziente Umgang mit Lebensmitteln in der Zubereitung, damit weniger verschwendet wird“, so NRW–Verbraucherschutzministerin Silke Gorißen.

Schulkantinen in NRW werden pflanzlicher – „man kann keinen zwingen“

Auch Carsten Kroll sieht das Essen in Schulkantinen in Zukunft deutlich pflanzenbasierter. „Ich bin überzeugt, dass die Menschen sich mehr mit veganer Ernährung auseinandersetzen und dass wir das auch auf dem Teller spüren werden“, meint er. Kroll persönlich strebt so wenig Fleisch wie möglich in Schulkantinen an. „Aber das ist mein persönlicher Wunsch“, meint er. „Man kann keinen zwingen.“

Carsten Kroll selbst hat vor 12 Jahren angefangen, sich pflanzlich zu ernähren. „Begonnen hat alles mit dem Manager der Fanta Vier. Andreas Läsker lebt schon länger vegan und er hat mich inspiriert“, erklärt der Food-Coach, der ursprünglich aus der Musikbranche kommt. Er hat seine Ernährung peu à peu umgestellt und will nun auch andere motivieren.

„Mir ist wichtig, keinen zu belehren, sondern zu informieren. Iss Fleisch, aber setze Dich auch mit den Folgen für deinen Körper und die Umwelt, sowie dem Tierleid auseinander“, erklärt der Coach im Interview mit RUHR24. „Wir brauchen nicht nur perfekte Veganer, sondern viel mehr bemühte Konsumenten“, meint er.

Auch interessant