Polizeieinsatz im Revier

NRW-Polizei rückt bei großer Razzia im Ruhrgebiet mit Panzer an

Mit schwerem Gerät sind Polizisten am Mittwoch (19. Januar) zu einer groß angelegten Razzia im Ruhrgebiet angerückt. Auch ein Panzer war dabei.

Essen – Die Polizei in NRW ist am frühen Mittwochmorgen in Essen gegen mutmaßliche Drogen- und Waffenhändler vorgegangen. Dabei war auch der Polizeipanzer „Survivor R“. Auch Hubschrauber und das SEK waren im Einsatz. Zwölf Verdächtige seien vorläufig festgenommen worden, berichtet die DPA.

NRW: Razzia in Essen und Mülheim an der Ruhr – Panzer und Sprengmittel kamen zum Einsatz

Weil es im Vorfeld Hinweise darauf gegeben habe, dass die Tatverdächtigen bewaffnet seien, wurden an zwei Adressen im Essener Stadtgebiet Spezialeinheiten eingesetzt. Mithilfe des Polizeipanzers „Survivor R“ stürmten die Einsatzkräfte das Gelände in Essen. Auch Sprengmittel sei eingesetzt worden, heißt es in dem Bericht. Ein Hubschrauber beobachtete die Aktion aus der Luft.

Neben Gebäuden in Essen wurden auch Objekte in Mülheim an der Ruhr, Kleve und im baden-württembergischen Balingen durchsucht.

Mit diesem Panzer rückten die Polizisten auf das Gelände vor.

NRW: Panzer bei Polizeieinsatz – Beamte finden Drogen und schwere Waffen

Und die Beamten werden fündig: Es wurden dutzende Kilogramm Drogen, vermutlich Amphetamine, Marihuana, Haschisch und Ecstasy gefunden, heißt es im Bericht. Zudem knapp 50.000 Euro Bargeld und eine ganze Drogenplantage.

In einem versteckten Raum stießen die Polizisten zudem auf schwere Waffen. Darunter ein Sturmgewehr, ein Präzisionsgewehr und mehrere Handfeuerwaffen.

Die Polizei bei einer großen Razzia in Essen.

Essen: Polizei stürmt mit Panzer – mehrere Festnahmen im Ruhrgebiet

Auch eine Waffenwerkstatt und Munition hätten die Beamten gesichert. In einem Auto fanden die schwer bewaffneten Polizisten Chemikalien – vermutlich zur Drogenherstellung, so die DPA.

Bei den Festgenommen handelt es sich um Personen im Alter zwischen 28 und 46 Jahren. Es werde geprüft, ob Haftanträge beantragt würden, heißt es abschließend (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Justin Brosch/DPA

Mehr zum Thema