Pandemie in Deutschland

Corona-Razzia in NRW: Auslöser war ein Hausarzt aus Bayern

Die Polizei hat in NRW und drei weiteren Bundesländern Wohnungen von mutmaßlichen Impfpass-Fälschern durchsucht. Mehr als 200 Beamte waren im Einsatz.

Donauwörth – Die Polizei hat am Donnerstagmorgen (13. Januar) in NRW und drei weiteren Bundesländern Wohnungen von mehr als 100 Personen durchsucht, die sich falsche Impfpässe besorgt haben sollen. Das berichtet die DPA. Unter anderem seien Impfausweise und Smartphones sichergestellt worden.

BundeslandNRW
Bevölkerung17,93 Millionen
HauptstadtDüsseldorf

Corona-Razzia in NRW: Auslöser war Hausarzt im bayrischem Landkreis Donau-Ries

Der Grund für die Razzia in vier Bundesländern ist der Fall eines Hausarztes im Landkreis Donau-Ries (Bayern), der laut DPA Scheinimpfungen verabreicht und anschließend Impfpässe ohne Impfung ausgestellt haben soll. Mehr als 200 Beamte waren im Einsatz. Die Durchsuchungen verliefen friedlich.

Es wurden auch Wohnungen und Personen kontrolliert, die diesen Hausarzt bewusst aufgesucht haben, um sich einen gefälschten Impfpass zu besorgen. Erst im November sind in Dortmund massig gefälschte Impfpässe aufgetaucht.

NRW: Impfpass-Fälscher müssen mit empfindlichen Strafen rechnen

Gegen die Personen, die sich eine falsche Coronavirus-Impfung haben ausstellen lassen, ermittelt nun die Polizei. Außerdem stünden Verstöße gegen das Corona-Infektionsschutzgesetz im Raum. Gegen den Arzt aus dem Landkreis Donau-Ries sei ein Berufsverbot ausgesprochen worden (mehr News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24).

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/DPA; Patrick Pleul/DPA; Collage: RUHR24