„Sie wollen uns verarschen“

NRW: Querdenker-Video aus Münster – Reul kritisiert „Klartext-Polizisten“

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) kritisiert einen Polizisten aus Münster für seine Aussagen bei einer „Querdenker-Demo“.
+
NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) kritisiert einen Polizisten aus Münster für seine Aussagen bei einer „Querdenker-Demo“.

Ein Video von einem Gespräch zwischen einem Polizisten und einem „Querdenker“ in Münster geht viral. Jetzt meldet sich NRW-Innenminister Reul zu Wort.

Münster – Ein viral gehendes Video von einem Polizisten bei einer „Querdenker“-Demo in Münster schlägt inzwischen hohe Wellen. Nun hat sich sogar NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) dazu geäußert – und ist offenbar nicht erfreut.

NRW: Video von Polizisten auf „Querdenker“-Demo in Münster geht viral – Kritik von Reul

Der Polizist hatte sich bei der „Querdenker“-Demo am 3. Januar in Münster ein Wortgefecht mit einem Teilnehmer geliefert – vor laufenden Kameras. Seitdem wird er nur noch als der „Klartext-Polizist“ im Internet gefeiert. So sagte der Polizist zu dem Demonstranten:

„Sie wollen nicht spazieren gehen. Sie wollen uns verarschen.“ Und weiter: „Sie wollen uns hier eindeutig an der Nase herumführen.“ Hier ein Ausschnitt des Gesprächs aus der „Lokalezeit Münsterland“ des WDR:

NRW-Innenminister Herbert Reul hat den Polizisten für sein Verhalten bei der Demo in Münster nun indirekt kritisiert. „Er hat da offenbar einen Nerv getroffen“, sagte Reul zur WAZ über den Polizisten.

NRW: Herbert Reul kritisiert Polizisten nach Diskussion auf „Querdenker“-Demo in Münster

Und weiter: „Allerdings gehört es zur großen Herausforderung von Polizisten, in Grenzsituationen besonnen zu handeln, Recht ohne persönliche Befindlichkeiten durchzusetzen und das Neutralitätsgebot unbedingt zu wahren“, so der Innenminister. Mit DPA-Material.

Mehr zum Thema