Energie- und Lebensmittelpreise

Inflation in NRW: Sprit wird günstiger, Preise für Gas und Quark explodieren

Seit Monaten steigen die Energie- und Lebensmittelpreise an. Einige Produkte sind in NRW diesen Monat trotz höherer Inflation günstiger geworden.

Dortmund - Gefühlt wird der Lebensmitteleinkauf jede Woche teurer. Auch die Stromkosten sind trotz Wegfall der EEG-Umlage hoch und bei Heizkosten sieht es nicht besser aus. Die Inflation hat NRW fest im Griff und dennoch gibt es einige Produkte, die im Vergleich zum Vormonat jetzt wieder günstiger sind.

Inflation in NRW Juli 2022+7,8 Prozent
Inflation in NRW Juni 2022+7,5 Prozent
Inflation in NRW Mai 2022+8,1 Prozent
Inflation in NRW April 2022+7,7 Prozent

Inflation in NRW: Deutlich teurere Preise im Vergleich zu Juli 2021

Die Inflationsrate für NRW liegt im Juli 2022 bei 7,8 Prozent. Das ist mehr als im noch im Juni. Das teilen der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen und das Statistische Landesamt mit. Das bedeutet, dass private Haushalte in NRW diesen Monat im Vergleich zum Juli 2021 7,8 Prozent mehr ausgegeben haben, wenn es um Einkäufe oder Dienstleistungen wie den Friseurbesuch geht.

Besonders deutlich zeigen die Zahlen die Preisexplosion bei den Energiekosten. Sie sind um 51,6 Prozent gestiegen. Für Heizöl ist es sogar ein Plus von 81,8 Prozent. Auch verschiedene Nahrungsmittel, wie beispielsweise Quark (+48,2 Prozent), Butter (+45,8 Prozent) und Brot/Brötchen (+25,0 Prozent), haben einen starken Preissprung hinter sich.

ProduktGünstiger/teurerPreis gegenüber Juli 2021
Heizöl einschließlich UmlageTeurer+81,8 Prozent
Haushaltsenergien allgemeinTeurer+51,6 Prozent
QuarkTeurer+48,2 Prozent
ButterTeurer+45.8 Prozent
Brot/BrötchenTeurer+20,0 Prozent

NRW: Inflationsrate macht sich bei Verbrauchern deutlich bemerkbar

Die Preisentwicklungen zeigen: Im Jahresvergleich macht sich die Inflationsrate von sieben bis acht Prozent im Portemonnaie deutlich bemerkbar. Das und die Angst vor einem Gasmangel sorgen laut Marktforschungsunternehmen GfK für die schlechteste Verbraucherstimmung in Deutschland seit 1991.

Die einzige starke Positiv-Ausnahme: Die Kosten für die Personenbeförderung. Das 9-Euro-Ticket sorgt hier im Jahresvergleich für einen Rückgang von 68,4 Prozent. Hier sparen Ticket-Inhaber also deutlich. Wirft man allerdings einen Blick auf die Preise im Juni 2022, gibt es noch mehr gute Neuigkeiten. Einige Produkte sind in NRW im Juli wieder günstiger geworden.

ProduktGünstiger/teurerPreis gegenüber Juni 2022
QuarkTeurer+24,7 Prozent
Gas einschließlich UmlageTeurer+16,2 Prozent
WeintraubenGünstiger-9,9 Prozent
KraftstoffeGünstiger-6,0 Prozent
KleidungGünstiger-3,5 Prozent
Die hohe Inflationsrate und Befürchtungen eines Gasmangels sorgen weiter für schlechte Konsumerwartungen.

Inflation in NRW: Benzin ist jetzt wieder günstiger

Milchprodukte und Eier legen scheinbar unaufhaltsam weiter an Kosten zu (+16,2 Prozent). Dafür sind Obst und Gemüse wie Weintrauben (-9,9 Prozent), Kopf- oder Eisbergsalat (−9,5 Prozent), aber auch Bekleidung (−3,5 Prozent) wieder für weniger Geld zu bekommen. Auch das Tanken ist billiger geworden: Die Benzinpreise sinken um sechs Prozent.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago; epd-bild/Heike Lyding/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema