Betrüger unterwegs

NRW: Neuer Whatsapp-Betrug hat es auf Mütter und Väter abgesehen

In NRW kursiert derzeit eine neue Betrüger-Masche bei Whatsapp und Co. Offenbar sind unter anderem Mütter und Väter im Fokus. Die Polizei warnt.

NRW – Whatsapp-Nutzer ist immer wieder das Ziel von Betrügern. Aktuell kursiert eine neue Masche, vor der die Polizei in NRW jetzt warnt. Kriminelle wollen Menschen damit um ihr Geld bringen.

ArtOnline-Betrug
PlattformWhatsapp und weitere Messenger
Warnung durchPolizei NRW

NRW: Whatsapp-Betrug – Polizei warnt vor allem Mütter und Väter

Die Betrüger kontaktieren ihre Opfer über Messenger-Dienste wie Whatsapp und geben sich als deren Söhne, Töchter, Verwandte oder Bekannte aus. In der Nachricht behaupten sie, eine neue Handynummer zu haben – meist unter dem Vorwand, das alte Handy sei defekt.

Die Polizei in Kleve hat jetzt einen Screenshot einer Nachricht in Umlauf gebracht, die einen solchen Chatverlauf zeigt. Das Gespräch beginnt zum Beispiel so:

Hallo Mama! Mein Handy ist gestern leider kaputtgegangen. :-( Ich habe jetzt eine neue Nummer, kannst du dir die Nummer abspeichern?

Mit diesem Schritt soll das Vertrauen der Person geweckt werden. Ist das geglückt, folgen weitere Nachrichten. Meist mit der Bitte, Geld zu überweisen, weil man mit dem „Ersatzgerät“ Schwierigkeiten beim Onlinebanking habe. „So bewegen die Täter ihre Opfer dazu, bis zu vierstellige Beträge auf ein vorgegebenes Konto zu überweisen“, berichtet aktuell die Polizei in Kleve.

Whatsapp-Betrug in NRW: Polizei warnt vor mieser Masche

Die Opfer merken oftmals erst, dass es zum Betrug gekommen ist, wenn ihre echten Kinder oder Verwandten Kontakt mit ihnen aufnehmen. Eine andere Masche auf Whatsapp folgt einem aktuellen Code-Betrug, vor dem zuletzt auch das LKA warnte. Die Negativ-Schlagzeilen um Betrug auf dem beliebten Messenger reißen also nicht ab.

Die Polizei in NRW hat einen Chat-Verlauf bei Whatsapp veröffentlicht, der einen Betrug zeigt.

Die Polizei NRW rät daher dazu, misstrauisch zu sein, wenn man bei Whatsapp und Co. von einer neuen, fremden Nummer angeschrieben wird – vor allem, wenn in den Nachrichten Geld gefordert wird. Außerdem sollte man den angeblichen Verfasser über die alte, bereits bekannte Nummer anrufen, um sicherzugehen, dass die Info mit der neuen Nummer auch stimmt. Im Zweifel sollte immer die Polizei kontaktiert werden.

Rubriklistenbild: © dpa, Polizei NRW; Collage: RUHR24