Haftbefehl erteilt

Mann aus NRW prügelt mit Metallstange immer wieder auf schlafende Ehe-Frau ein

In NRW kam es zu einem heftigen Vorfall: Ein Mann soll seine Ehefrau mit einer Metallschiene stark verletzt haben. Die Polizei ermittelt.

NRW/Rheine – In der Nacht von Freitag auf Samstag (21. August) wurde die Polizei zum Friedrich-Ebert-Ring in der NRW-Stadt Rheine gerufen. Auf der Straße trafen sie auf eine Frau (31), die von ihrem Mann stark verletzt worden sein soll.

Stadt in NRWRheine
BürgermeisterPeter Lüttmann (parteilos)
Fläche145 km²

Rheine/NRW: Frau wird von Ehemann angegriffen – und flüchtet mit Sohn

Die 31-Jährige habe bereits stark am Kopf geblutet, als die Einsatzkräfte die Stelle erreichten. Das gibt die Staatsanwaltschaft Münster in einer gemeinsamen Mitteilung der Polizei Steinfurt und Münster an. Die Frau habe selbst angegeben, dass ihr Mann sie im Schlaf angegriffen und dabei mehrfach mit einer Metallschiene auf den Kopf geschlagen haben soll – und das Ganze während sie geschlafen habe.

Davon sei die 31-Jährige wach geworden. Trotz anhaltender Schläge des Ehemannes (36) habe sie es zur Haustür geschafft. In der Zwischenzeit sei auch der 13-jährige Sohn hinzugekommen. Anschließend konnte die Frau auf die Straße flüchten, auf der sie schließlich auch die Polizei verständigen konnte. Der Ehemann habe das gemeinsame Haus verlassen und sich in eine unbekannte Richtung entfernt.

Rettungskräfte hatten die schwer verletzte Frau zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zur Aufklärung der Tat ist beim Polizeipräsidium Münster aktuell eine Mordkommission im Einsatz (mehr zu Kriminalität in NRW bei RUHR24 lesen).

Mann greift Ehefrau an – Polizei in NRW sucht mit Haftbefehl

Mittlerweile konnte der 36-Jährige ausfindig gemacht werden. „Wir erhielten am Wochenende Hinweise auf den Aufenthaltsort des Beschuldigten und konnten ihn am Montag (23. August) im Kreis Mettmann festnehmen“, erläutert der Leiter der Mordkommission.

Am Dienstag (24. August) wurde dann auch ein Haftbefehl erlassen. Demnach steht für den 36-Jährigen wegen Verdacht des versuchten Mordes sowie gefährlicher Körperverletzung Untersuchungshaft an.

Wieso es zu der heftigen, körperlichen Auseinandersetzung kam, ist bisher unklar. „Ersten Erkenntnissen zufolge kam es immer wieder zu Ehestreitigkeiten zwischen dem Paar“, so der Leiter der Mordkommission. Der Beschuldigte selbst habe sich zu den Vorwürfen bisher aber nicht geäußert. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa