LKA-Fahndung in NRW

Flucht ins Ruhrgebiet vermutet: Gesuchter belgischer Straftäter tot aufgefunden

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen beendet die Suche nach einem flüchtigen belgischen Straftäter. Der Mann wurde tot aufgefunden.

Update, Freitag (3. September), 16.10 Uhr: Baden-Württemberg – Der flüchtige Straftäter aus Belgien wurde tot in seinem Fahrzeug in Baden-Württemberg aufgefunden. Ersten Ermittlungen zufolge hat der Mann wohl Selbstmord begangen. Die Zielfahndung durch das Landeskriminalamt ist damit beendet. Foto und Name des Gesuchten wurden aus diesem Text entfernt.

Hier finden Sie Hilfe

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.

Erstmeldung vom 26. August, 10.02 Uhr: Bereits seit dem 13. August suchen die belgischen Behörden nach einem Flüchtigen. Der 38-jährige Mann aus Maldegem bei Brügge in Ostflandern steht im Verdacht, eine „schwerwiegende Straftat“ in Belgien begangen zu haben. Inzwischen hat sich auch das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen eingeschaltet.

Essen (NRW): LKA sucht nach flüchtigem Belgier – Verdacht einer „schwerwiegenden Straftat“

Es gebe Hinweise darauf, dass sich der Mann vom 13. auf den 14. August in Essen aufgehalten hat. Weil seitdem aber jede Spur von ihm fehlt, bitten die belgischen und deutschen Behörden jetzt die Bevölkerung um Hilfe. Dazu haben sie eine Personenbeschreibung und Fahndungsfotos veröffentlicht (mehr News zu Kriminalität bei RUHR24).

So wird der Gesuchte beschrieben:

  • ca. 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • kräftig gebaut
  • trug zuletzt eine beige Hose, ein grünes Poloshirt und einen Pullover mit der Aufschrift „tuub.tv“

LKA sucht nach Belgier: Hinweise auf Aufenthalt in Essen – in auffälligem Fahrzeug unterwegs

Der mutmaßliche Straftäter sei laut den Behörden wahrscheinlich in einem blauen Opel-Transporter (Opel Movano) unterwegs. Auf der rechten Seite des Lieferwagens befinde sich ein ausziehbares Vordach und ein orangefarbenes Blinklicht (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Zudem seien einige Antennen auf dem Dach des Fahrzeugs montiert. Auf der Motorhaube des Autos ist ein großes Logo mit der Aufschrift „De Shack Makerslab“ angebracht. Hinweise nimmt das LKA Nordrhein-Westfalen (0211/939 6644) oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Der gesuchte 38-Jährige sollte in Belgien im Rahmen einer gerichtlichen Untersuchung erscheinen. Weil er das nicht tat, ordneten der zuständige Untersuchungsrichter in Gent und die Staatsanwaltschaft Ostflandern die Fahndung nach dem Flüchtigen an.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema