Internationale Fahndung

Nach mutmaßlicher Entführung in NRW: Mutter (34) und Sohn (3) wieder da – aber Polizei ermittelt weiter

Polizei Streifenwagen im Einsatz
+
„Aufatmen“ im Fall der mutmaßlichen Entführung in NRW: Frau und Sohn sind wieder aufgetaucht.

In Meckenheim (NRW) hatte es eine mutmaßliche Entführung gegeben. Nun ist die Frau mit ihrem Sohn wieder aufgetaucht – im Kosovo. Obwohl es den beiden gut gehe, laufen die Ermittlungen weiter.

Update, Dienstag (15. Juni), 17.12 Uhr: Die 34-jährige Frau und ihr 3-jähriger Sohn waren tagelang verschwunden. Nun sind sie wieder aufgetaucht - allerdings tausende Kilometer von ihrem Zuhause in NRW. Nach Angaben der Polizei soll die Frau bereits am Freitag (11. Juni) – also ein Tag nach ihrem Verschwinden – Kontakt mit den Ermittlern aufgenommen und mitgeteilt haben, dass sie sich im Kosovo befinden würde. Sie wäre freiwillig dorthin gereist, um Familienangehörige zu besuchen.

„Dabei ergaben sich keine Hinweise auf eine aktuelle Gefährdung oder Verletzungen“, so die Bonner Polizei. Man habe am Montag (14. Juni) im Rahmen der internationalen Ermittlung die Aussagen der jungen Frau von der örtlichen Polizei überprüfen lassen. Die Angaben hätten sich zwar bestätigt, dennoch gehen die Ermittlungen von Polizei und der Staatsanwaltschaft Bonn wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung weiter. Es gebe inzwischen Hinweise zu Tatbeteiligten.

Mutmaßliche Entführung in NRW: Internationale Suche nach Frau und Sohn eingeleitet

Update, Montag (14. Juni), 15.10 Uhr: Auch vier Tage nach dem Verschwinden einer Frau und ihres Sohnes in Meckenheim haben die Ermittler keine neuen Kenntnisse über den Verbleib der beiden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte am Montag, dass der Sachstand unverändert sei, die Fahndung weiter laufe. Das berichtet die dpa.

Die 34-jährige Frau und der 3-jährige Sohn seien am Donnerstag in ein Auto gezerrt worden, wie Zeugen berichteten. Zunächst wurde der Ehemann (39) verdächtigt und festgenommen. Allerdings ist er inzwischen wieder auf freiem Fuß. Ihm konnte laut Polizei eine direkte Tatbeteiligung nicht nachgewiesen werden. Die Eltern leben getrennt. Die Frau habe sich nach Angaben der Ermittler nach häuslicher Gewalt von dem Mann getrennt. Über das Sorgerecht für den Sohn sollte ein Gericht in Kürze entscheiden.

Meckenheim: Polizei ermittelt nach Entführung von Frau (34) und Sohn (3) international

Update, Freitag (11. Juni), 15.25 Uhr: Wende im Fall der vermissten Frau und ihrem dreijährigen Sohn aus Meckenheim: Die Polizei hat den zunächst tatverdächtigen Ehemann wieder freigelassen. Von Frau und Kind fehlt weiter jede Spur.

Dem Mann aus Ratingen sei bislang „keine direkte Beteiligung an dem Tatgeschehen in Meckenheim nachgewiesen“, berichtet die Polizei Bonn am Nachmittag. Er war am Donnerstag festgenommen worden und ist nun wieder auf freiem Fuß.

NRW: Polizei sucht nach Zeugen im Fall der mutmaßlichen Entführung bei Bonn

Jetzt sucht die Polizei Bonn weiter in mehreren Ländern mit Fotos nach der Ehefrau (34) und dem gemeinsamen Sohn (3) des Mannes. Zudem sollen zwei bislang unbekannte Frauen an der Tat beteiligt gewesen sein.

Die Polizei fragt: Wer hat die Personen im Laufe des Donnerstags nach 9 Uhr gesehen? Hinweise nimmt die Polizei Bonn unter 0228/150 oder die Polizei Mettmann unter 02104/982 62 10 entgegen.

Entführung in NRW: Frau und Kind aus Meckenheim vermisst – Polizei sucht international

Update, Freitag (11. Juni), 12 Uhr: NRW – Bei der mutmaßlichen Entführung einer Frau (34) aus Meckenheim in NRW und ihrem Sohn (3) hat die Polizei Bonn mittlerweile eine internationale Fahndung eingeleitet. Der von ihr getrennt lebende Vater soll beide am Donnerstag in ein Auto gezerrt und verschleppt haben.

Neben der Großfahndung werde mittlerweile auch in anderen Ländern nach den vermissten gesucht. Das teilt die Polizei Bonn am Mittag mit. Es sei nicht auszuschließen, „dass die 34-Jährige und ihr dreijähriger Sohn von anderen – bislang nicht bekannten – Mittätern außer Landes gebracht wurden“, heißt es von den Ermittlern.

Die internationale Fahndung nach den beiden Vermissten wird von einer Ermittlungskommission der Polizei Bonn in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft koordiniert. Die Ländergrenzen von Frankreich, Luxemburg, Belgien und den Niederlanden sind jeweils nur rund 80 bis 150 Kilometer vom Tatort entfernt.

Auch nach den zwei Frauen, die dem Mann am Donnerstag bei der Tat geholfen haben sollen, wird weiter gesucht.

NRW: Frau und Kind aus Meckenheim entführt – Polizei fahndet nach Vermissten

Ursprungsmeldung, Freitag (11. Juni), 11.50 Uhr: Dramatischer Einsatz der Polizei in Meckenheim bei Bonn: Ein Mann (39) aus Ratingen soll am Donnerstagmorgen (10. Juni) seine von ihm getrennt lebende Ehefrau (34) und den gemeinsamen Sohn (3) entführt haben. Sie könnten gegen ihren Willen festgehalten werden.

Nach Angaben der Polizei Bonn soll der Mann die Frau und den gemeinsamen Sohn „gegen deren Willen in ein Auto gezogen haben und mit ihnen weggefahren sein“. Dabei sollen ihm zwei bislang unbekannte Frauen geholfen haben.

Die Polizei suchte mit einer Großfahndung nach dem Auto, den Vermissten und dem Tatverdächtigen. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Gegen 16 Uhr konnten Polizisten den Mann in seiner Wohnung festnehmen.

Entführung in Meckenheim: Polizei veröffentlicht Fotos von Frau und Kind

Das Dramatische: Von der Mutter und dem Sohn fehlt weiter jede Spur. Deshalb hat die Polizei Bonn nun Fotos der Vermissten veröffentlicht und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung. Es könne „nicht ausgeschlossen werden, dass Mutter und Kind anderen Ortes gegen ihren Willen festgehalten werden“, berichtet die Polizei am Freitag (11. Juni).

Sie hatte sich Ende 2020 von dem Vater getrennt, nachdem dieser gewalttätig geworden war. Eine Gerichtsentscheidung zum Sorgerecht für den Sohn steht laut dpa bevor.

Zuletzt wurde 2019 eine 22-Jährige den Niederlanden entführt und nach NRW verschleppt. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei konnte sie jedoch in Willich bei Mönchengladbach befreien.