Polizei-Einsatz

NRW: Mann rastet wegen Maskenpflicht aus und beleidigt Kinder

Ein Hagener ist wegen der Maskenpflicht komplett ausgeflippt.
+
Ein Hagener ist wegen der Maskenpflicht komplett ausgeflippt.

Im Sauerland ist ein Mann wegen der Maskenpflicht völlig ausgerastet. Dabei demolierte er eine Busscheibe und beleidigte Fahrgäste. Jetzt ermittelt sogar der Staatsschutz.

Hagen – Auch nach eineinhalb Jahren Maskenpflicht scheint das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes manchen immer noch ein Dorn im Auge zu sein. In Hemer bei Iserlohn (NRW) ist ein Mann wegen der Maskenpflicht in einem Linienbus jetzt dermaßen ausgeflippt, dass sogar die Polizei anrücken musste.

NRW: Mann flippt wegen Maskenpflicht total aus – Polizei rückt an

Am Mittwoch (24. November) wurde die Polizei Hagen zum Gaxberger Weg in Stübecken gerufen. Der Grund: Ein 34-Jähriger habe dort die Scheibe der Schwenktür eines Linienbusses zerschlagen. Zuvor habe er sich über die Maskenpflicht aufgeregt, schreibt die Kreispolizeibehörde des Märkischen Kreises in einer Mitteilung (mehr Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24 lesen).

Das Tragen des wichtigen Mund-Nasen-Schutzes war dem Mann offenbar so gegen den Strich gegangen, dass er völlig ausgerastet war: So soll er nicht nur einen 63-Jährigen beleidigt haben, sondern auch zwei zehnjährige Kinder angebrüllt und versucht haben, diesen die Masken vom Gesicht zu ziehen. Auch einen 16-Jährigen, der den beiden Kindern zu Hilfe kommen wollte, habe der 34-Jährige angefahren.

Maskenpflicht in NRW: Polizei steckt Masken-Randalierer in psychiatrisches Krankenhaus

Nachdem er seine Hasstiraden losgeworden war, habe er begonnen, „gegen die Bustür zu schlagen, bis das Glas darin zerbrach“, schreibt die Polizei. Anschließend sei er geflohen. Ohne Konsequenzen kam der Masken-Randalierer jedoch nicht davon: Durch die Personenbeschreibung konnten die Beamten den bereits polizeibekannten Mann in seiner Wohnung aufspüren.

Dabei sei auch herausgekommen, dass der 34-Jährige zuvor Alkohol getrunken hatte. „Aufgrund der psychischen Auffälligkeiten des stark alkoholisierten Mannes wurde dieser in ein psychiatrisches Krankenhaus verbracht“, berichtet die Polizei. Doch damit nicht genug: Auch der Staatsschutz ermittelt jetzt gegen den gebürtigen Hagener, da dieser „während der Anzeigenaufnahme diverse staatsschutzrelevante Äußerungen tätigte“. Und das alles nur wegen eines Mundschutzes.