Nach intensiven Ermittlungen

NRW: Nach Tötungsdelikt in Werkstatt – Polizei fasst Tatverdächtigen

Hagen Bahnhof und Polizei
+
Nach einem Mord in Hagen (NRW) fahndet die Polizei nach einem gefährlichen Verdächtigen – auch in Dortmund.

Nach einem Tötungsdelikt in einer Werkstatt in Breckerfeld (NRW) lobt die Polizei Hagen für Hinweise auf die Ergreifung des Verdächtigen eine Belohnung aus.

Hagen – Nach dem Mord in einer Werkstatt bei Hagen hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Nach rund dreiwöchiger Flucht war der 20-Jährige in Dülmen (Kreis Coesfeld) aufgefallen. Nach einer Fahndung schnappten ihn die Beamten. Er wird jetzt in Hagen einer Haftrichterin vorgeführt.

StadtBreckerfeld
PolizeistellePolizei Hagen
VorfallTötungsdelikt in Breckerfeld und Fahndung nach Verdächtigen

NRW: Tötungsdelikt in Breckerfeld bei Hagen – Belohnung für Hinweise auf Tatverdächtigen ausgelobt

Ursprungsmeldung, Freitag (30. Juli), 8.40 Uhr: Noch ist der Ermittlungserfolg der Polizei in Hagen ausgeblieben. Das Tötungsdelikt in einer Werkstatt in Breckerfeld (NRW) ereignete sich am 6. Juli 2021 – der Verdächtige ist weiterhin auf freiem Fuß.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des dringend tatverdächtigen Ruslan K. führen, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Hagen, gibt es eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro.

Dabei seien vor allen Dingen zwei Fragen im Vordergrund: Wer hat Ruslan K. gesehen? Wer kann Angaben zu seinem aktuellen Aufenthaltsort machen?

Die Polizei Hagen schreibt weiterhin, dass die Belohnung ausschließlich für Privatpersonen bestimmt sei und nicht für Beamte, die ihren Beruf ausüben.

NRW: Tötungsdelikt in Breckerfeld bei Hagen – Tatverdächtiger war wohl zur Probe in der Werkstatt

Was ist passiert? Gegen den 20-jährigen Staatsbürger Ruslan K. besteht dringender Tatverdacht, einen 57-jährigen Werkstattbesitzer in Breckerfeld bei Hagen mit Messerstichen und -schnitten getötet zu haben.

Am 6. Juli, wie es in einer früheren Mitteilung der Polizei Hagen heißt, habe der 57-Jährige schwer verletzt noch den Notruf tätigen und sich in einem anderen Raum der Werkstatt verbarrikadieren können. Rettungskräfte haben nur noch den Tod am Abend des 6. Juli feststellen können.

Durch Ermittlungen ist der 20-Jährige ins Visier der Polizei geraten. Er habe in der Werkstatt zur Probe gearbeitet und habe ein verwandtschaftliches Verhältnis zu einem der Kunden der Werkstatt. Der Tatverdächtige sei zudem bewaffnet und gewaltbereit.

NRW: Tötungsdelikt in Breckerfeld bei Hagen – Streit hat angeblich zum Verbrechen geführt

Angeblich habe es im Vorfeld einen Streit gegeben. Es bestehe die Möglichkeit, dass sich der Verdächtige verletzt hat. Angeblich habe er einen Verband getragen und sei im Krankenhaus in Iserlohn behandelt worden.

Das Problem: Die Polizei Hagen ist vor knapp zwei Wochen noch von einem Aufenthalt im Bereich Dortmund, wo die Polizei aktuell einen mutmaßlichen Sexualstraftäter sucht, Iserlohn, Letmathe oder Hagen ausgegangen. Dies sei aktuell nicht mehr sicher. Zuletzt sei er aber in Dortmund gesehen worden. Wer den Tatverdächtigen sieht, soll dringend die Polizei verständigen und ihn in keinem Fall ansprechen.

Mehr zum Thema