Über 100 Partygäste

NRW: Illegale Corona-Party – gefährliche Location zieht über 100 Jugendliche an

Über 100 Jugendliche sollen im Hohlraum einer A4-Brücke eine illegale Party gefeiert haben.
+
Über 100 Jugendliche sollen im Hohlraum einer A4-Brücke eine illegale Party gefeiert haben.

Über 100 Personen sollen am Wochenende eine illegale Party gefeiert haben. Dafür haben sie sich einen besonders spektakulären Ort ausgesucht.

NRW – Die Inzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt aktuell bei 19,8 (Stand: 8. Juni). Partys sind somit in der NRW-Region im Innenbereich mit bis zu 50 getesteten und beliebig vielen genesenen und geimpften Gästen erlaubt. Ein Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung war bei der illegalen Party, die die Polizei am Wochenende sprengte, aber nicht das größte Problem. Vielmehr lies die Wahl der Location die Beamten staunen.

Kreis im Süden von NRWRheinisch-Bergischer Kreis
HauptstadtBergisch Gladbach
Corona-Inzidenz19,8 (Stand: 8. Juni)

NRW: Polizei sprengt illegale Party mit über 100 Jugendlichen

Denn in der Nacht auf Sonntag (6. Juni) sollen über 100 Jugendliche eine illegale Party im Hohlraum einer Autobahnbrücke gefeiert haben. Müll, Bierflaschen und Partygäste auf dem Nachhauseweg brachten die Polizisten auf die entsprechende Fährte.

Aber von Anfang: Gegen 8 Uhr am Sonntagmorgen waren Polizisten im Rheinisch-Bergischen Kreis unterwegs, als ihnen mehrere Jugendliche aufgefallen waren, die von einer A4-Brücke in Richtung Overath liefen. Die Beamten verfolgten deren Weg und fanden am Fuß der Brücke noch weitere Personen vor. Die Brücke ist Teil der A4 bei Overath-Vilkerath und führt über das Schlingenbachtal.

Außergewöhnliche Partylocation in NRW: Polizei sprengt Feier im Hohlraum einer Brücke

Bei der Kontrolle wurde die Polizei auf Musik aufmerksam – die offenbar aus dem Hohlraum der Brücke zu kommen schien. Außerdem beobachteten die Beamten wie aus gegenüberliegenden Brückenteil Jugendliche aus dem 500 Meter langen Hohlkörper kletterten.

Wie aus der Polizeimeldung hervorgeht, soll die Tür zum Brückeninneren nicht verschlossen und das Türschloss ausgebaut gewesen sein. Das veranlasste die Polizei schließlich dazu, Verstärkung anzufordern und dem Verdacht auf eine illegale Party im Brückeninneren nachzugehen.

Teilnehmer kommen aus ganz NRW für illegale Brücken-Party angereist

Als die Polizisten den Hohlraum der A4-Brücke in NRW betraten, fanden sie jedoch nach eigenen Angaben keine Partygäste mehr vor. Allerdings sollen die Beamten noch jede Menge Müll, Konfetti und Bierflaschen in dem außergewöhnlichen Partyraum vorgefunden haben.

Die Spuren einer illegalen Party im Hohlraum einer Autobahn-Brücke in NRW.

Im angrenzenden Wald soll die Polizei dafür noch zwölf Partygäste angetroffen haben. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Partygäste unter anderem aus Köln, Düsseldorf, Duisburg und Offenbach angereist waren.

Polizei in NRW: Partygäste müssen mit mehren Anzeigen rechnen.

Die Polizei geht aktuell von rund über 100 Teilnehmern aus – die genaue Zahl der Jugendlichen, die an der illegalen Party teilgenommen haben sollen, lässt sich allerdings nicht mehr feststellen. Auch ob es einen Anlass – wie etwa eine Abiturfeier – für die Party gab, ist der Polizei nicht bekannt.

Die Beamten gehen davon aus, dass sich die Feierwütigen über die sozialen Netzwerke verabredet haben. Sie müssen nun mit Anzeigen wegen Hausfriedensbruch, Ordnungswidrigkeiten und Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnung rechnen.

Das war nicht die erste illegale Party in Overath in den letzten Wochen. Erst letztes Wochenende (31. Mai) fand laut Polizeiangaben eine illegale Feier statt – diesmal jedoch nicht in, sondern unterhalb der Autobahnbrücke.