Mordkommission ermittelt

NRW: 31-Jähriger erschossen – Tatverdächtiger stellt sich nach Fahndung

Polizei Polizeiauto Streifenwagen Blaulicht
+
Nach tödlichen Schüssen in Bielefeld sitzt ein 28-Jähriger in Untersuchungshaft.

Nach einer Schuss-Attacke in Bielefeld ist ein Mann gestorben. Ein gesuchter Tatverdächtiger hat sich bei der Polizei gestellt.

Update, Freitag (10. Dezember), 16.55 Uhr: Bielefeld – Wie die Polizei Bielefeld mitteilt, hat sich der gesuchte 28-jährige Tatverdächtige am Freitagmorgen bei einer Polizeiwache im Kreis Minden-Lübbecke gestellt. Nach der Festnahme ordnete ein Richter des Landgerichts Bielefeld Untersuchungshaft wegen Totschlags an.

NRW: Tatverdächtiger stellt sich nach Schüssen an Bushaltestelle

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern weiter an. Der Tatverdächtige habe bislang keine Angaben gemacht.

Anmerkung: Das Fahndungsfoto des 28-Jährigen wurde aus diesem Text entfernt.

Update, Donnerstag (9. Dezember), 21.06 Uhr: Nach Ermittlungen der Mordkommission gilt ein 28-Jähriger aus Bielefeld als dringend tatverdächtig. Er sei derzeit flüchtig, so die Polizei. Staatsanwaltschaft und Polizei suchen mit einem Foto nach dem Tatverdächtigen.

Hinweise nimmt die Polizei unter 0521 545 0 und 110 entgegen. Die Polizei warnt, eine direkte Konfrontation mit dem 28-Jährigen zu vermeiden.

Erstmeldung, Donnerstag (9. Dezember), 9.32 Uhr: In Bielefeld im Nordosten von NRW ist ein 31-jähriger Mann am Mittwochabend (8. Dezember) auf offener Straße offenbar brutal erschossen worden. Im Ortsteil Brackwede war die Polizei im Großeinsatz, wie unter anderem WDR berichtet.

StadtBielefeld
StadtteilBrackwede
PolizeieinsatzToter nach Schüssen

NRW: Mann wird an Bushaltestelle in Bielefeld brutal erschossen – Zeugen leisten Erste Hilfe

Dem Bericht zufolge soll sich der Angriff etwa gegen 21.45 Uhr ereignet haben. Ganz in der Nähe einer Bushaltestelle seien mehrere Schüsse auf den 31-Jährigen abgegeben worden. Zwar habe sich der Angeschossene trotz seiner schweren Verletzungen noch auf eine Bank hieven können, dann sei er aber zusammengebrochen (mehr News aus NRW bei RUHR24 lesen).

Eine Busfahrerin, die gerade die Bushaltestelle „Brackweder Kirche“ angefahren hatte, handelte geistesgegenwärtig. „Plötzlich knallte es siebenmal hintereinander. Ich habe mich total erschrocken und dachte erst an Feuerwerkskörper. Plötzlich sah ich, wie ein blutverschmierter Mann auf einer Bank zusammenbrach“, sagte sie gegenüber der Bild-Zeitung.

Umgehend sei sie zu dem Mann gerannt und habe ihn in die stabile Seitenlage gebracht. Andere Zeugen der Bluttat eilten ebenfalls herbei und kümmerten sich um das Opfer. Als Rettungsdienst und Notarzt eintrafen, versorgten sie den 31-Jährigen noch am Tatort. Im Krankenhaus sei der Mann jedoch wenig später verstorben.

NRW: Großer Polizeieinsatz in Bielefeld – Täter nach Schuss-Attacke wohl auf der Flucht

Die Polizei sperrte den Bereich um den Tatort ab und setzte Spürhunde ein. Sie sollen mehrere Patronenhülsen gefunden haben. Der oder die Täter sollen auf der Flucht sein, womöglich mit einem Auto. Das bestätigte die Polizei bislang allerdings nicht (mehr Nachrichten zu Kriminalität in NRW bei RUHR24 lesen).

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Eine Mordkommission hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Erste Zeugen sollen bereits befragt worden sein. Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall wollen Polizei und Staatsanwaltschaft frühstens am Donnerstag bekannt geben.

Mehr zum Thema