Großeinsatz der Feuerwehr

Nach schwerer Brandstiftung im Ruhrgebiet: Zeugen winken 5000 Euro Belohnung

Brand in Bergkamen
+
Nach einem Brand im Ruhrgebiet sucht die Polizei weiterhin Zeugen.

Nach einem Brand in Bergkamen in NRW werden weiterhin dringend Zeugen gesucht. Hierzu wurde jetzt sogar eine Belohnung in Höhe von mehreren Tausend Euro ausgesetzt.

Bergkamen – Bei einem gefährlichen Brand in Bergkamen Ende Juli (25. Juli) gab es zum Glück keine Verletzten. Aber: Ein Wohnmobil stand im Bereich des Yachthafens Marina Rünthe in den frühen Morgenstunden plötzlich in Vollbrand. Die Kriminalpolizei hatte damals die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

StadtBergkamen, NRW
YachthafenMarina Rünthe
Brand25. Juli 2021

Feuer im Ruhrgebiet: Wohnwagen in Bergkamen fiel Brandstiftern zum Opfer

Jetzt, etwa zwei Monate später, erklärt die Polizei Unna in einer Mitteilung, dass es sich bei dem Feuer im Ruhrgebiet um Brandstiftung gehandelt hat. Bei dem Großeinsatz der Feuerwehr musste am 25. Juli nicht nur der Brand in dem Wohnmobil gelöscht werden. Denn das Feuer hatte bereits auf die Fassade eines angrenzenden Fitnessstudios übergegriffen. „Die Lage erwies sich als dramatisch“, sagte Feuerwehrsprecher Ralf Bartsch nach der Brandnacht gegenüber dem Westfälischen Anzeiger.

Der Schaden, der damals durch das große Feuer entstanden war, wurde auf rund 250.000 Euro geschätzt. Etwa 90.000 Euro davon entfielen auf das vollständig zerstörte Wohnmobil.

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Polizei sucht nach Brand in Bergkamen Zeugen: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt

Schon im Juli startete die Polizei Unna einen Aufruf nach Zeugen, die Angaben zu dem Brandgeschehen an der Marina Rünthe machen können. Bislang blieb die Suche nach dem oder den mutmaßlichen Brandstiftern jedoch ohne Erfolg (weitere Nachrichten zu Kriminalität in NRW bei RUHR24).

In der Hoffnung, dass sich doch noch jemand bei der Polizei meldet, hat einer der Geschädigten jetzt eine Belohnung ausgesetzt. Wie die Polizei mitteilt, würden „sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Schadenhergangs und Ermittlung des Täters führen“ mit dem satten Betrag in Höhe von 5000 Euro belohnt.

Dabei zu beachten: Hinweise werden logischerweise ausschließlich von Personen angenommen, die nicht an der Brandstiftung in Bergkamen beteiligt gewesen sind. Ausgeschlossen sind außerdem „Amtsträger, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört“, also zum Beispiel Polizeibeamte. Hierzu liege der Polizei eine schriftliche Erklärung des Geschädigten vor. Hinweise nimmt die Polizeiwache Kamen unter der Nummer 02307/921 3220 entgegen.

Mehr zum Thema