Tierischer Rettungseinsatz

NRW: Unglaubliche Pferde-Rettung – Feuerwehr muss kreativ werden

Feuerwehr musste das Pferd in Bad Salzuflen aus dem Schlamm befreien.
+
Die Feuerwehr musste das Pferd aus dem Schlamm befreien.

Schwierige Rettungsaktion für die Feuerwehr. In NRW versinkt ein Pferd im Morast. Es kann sich nicht mehr selbst befreien.

NRW/Bad Salzuflen – Ein Ausflug einer Reitergruppe in der Nähe von Bad Salzuflen (Kreis Lippe) endet dramatisch. Ein Hengst ist am Sonntagnachmittag auf einem Acker stecken geblieben und im Matsch versunken. Alleine schaffte es die Reitergruppe nicht, das Tier zu befreien. Nur noch die Feuerwehr konnte helfen.

StadtBad Salzuflen
Einwohner54.166
BundeslandNRW

NRW: Pferd versinkt im Schlamm – Feuerwehr muss Tier retten

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen rückte zum Alarmstichwort „Tierrettung groß“ aus. Als die Einsatzkräfte am Ort des Geschehens in NRW eintrafen, war das Pferd bereits bis zur Brust im Schlamm eingesunken, heißt es im Bericht der Feuerwehr.

Damit der Hengst nicht noch weiter im Acker einsinkt, musste die Feuerwehr kreativ werden. Mithilfe von Brettern und Material von den Feuerwehrfahrzeugen bauten die Einsatzkräfte ein Podest um das Tier herum. Riskant: Die 30 Feuerwehrleute mussten selbst aufpassen, nicht im Schlamm zu versinken (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Rettungsaktion geglückt. Der Hengst konnte befreit werden.

Bad Salzuflen: Pferd versucht sich selbst aus Schlamm zu befreien

Anfangs blieb das Pferd bei der Rettungsaktion noch ruhig, wie die Feuerwehr schreibt. Als jedoch eine Bandschlinge angesetzt wurde, versuchte sich das Pferd selbst aus der misslichen Lage zu befreien.

Mit Erfolg: Gemeinsam mit den starken Händen der Feuerwehrleute, konnte das Tier schließlich aus dem Schlamm gezogen werden. Ein Tierarzt untersuchte den Hengst auf mögliche Blessuren. Die gute Nachricht: Das Pferd wies keinerlei Verletzungen. Einen anderen tierischen Einsatz musste die Feuerwehr als Bad Salzuflen wenige Tage zuvor bewältigen. Die „dicke Katze“ in Not entpuppte sich jedoch als ganz anderes Tier.