Ungültige Personalausweise

Tausende Menschen in NRW ohne gültige Papiere unterwegs - es drohen hohe Bußgelder

In NRW herrscht Ausweispflicht für alle, die über 16 Jahre alt sind. Doch viele sind, ohne es zu ahnen, mit ungültigem Personalausweis unterwegs. Ihnen drohen Bußgelder.

  • Die Bußgelder liegen bei bis zu 600 Euro.
  • Mindestens 50.000 Menschen in NRW haben keinen gültigen Ausweis.
  • Im Ruhrgebiet liegt der Anteil der ungültigen Papiere besonders hoch.

Abgelaufene Personalausweise kosten Besitzer ein hohes Bußgeld

Wann hast du das letzte Mal auf das Ablaufdatum deines Personalausweises geguckt? Jetzt gerade? Wenn er bereits abgelaufen ist, sollte schnell ein neuer, gültiger Ausweis her. Denn ohne einen gültigen Ausweis zu besitzen, begehen alle Menschen über 16 Jahren in Deutschland eine Ordnungswidrigkeit. Und die wird mit Strafen von bis zu 600 Euro geahndet.

Es herrscht Ausweispflicht - soweit dürfte das den Meisten bekannt sein. Während der Termin, wann die nächste HU beim Auto fällig ist, viele rot im Kalender angestrichen haben, versäumen einer Umfrage der Deutschen Presseagentur (dpa) zufolge aber viele, ihren Personalausweis rechtzeitig zu verlängern.

Im Ruhrgebiet, im Rheinland und in Ostwestfalen haben Tausende derzeit keinen gültigen Ausweis. Mindestens 50.000 Menschen in den Städten von NRW gehören dazu. Dabei besagt Paragraf 1 des Personalausweisgesetzes deutlich: "Deutsche [..] sind verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind [..]". 

Dortmund: Knapp 10.000 Menschen ohne gültigem Ausweis

Allein in Köln haben laut dpa 11.400 Menschen keinen gültigen Ausweis - von knapp 750.000 Menschen, die in Köln gemeldet sind. Die Quote der Ausweis-Muffel liegt in Köln demnach bei 1,53 Prozent. Im Ruhrgebiet liegt diese Quote noch höher. In Dortmund haben sage und schreibe 2,33 Prozent - oder 9.899 Bürger - einen ungültigen Ausweis. In Duisburg sind es Schätzungen zufolge sogar drei bis fünf Prozent.

Die niedrigste Quote an Ausweis-Sündern weist Münster auf. Dennoch, auch hier sind 1,25 Prozent der Menschen ohne gültige Papiere unterwegs. 

Wenn ein abgelaufener Ausweis nicht verlängert wird, gilt das als Ordnungswidrigkeit. Viele Stadtverwaltungen verwarnen säumige Bürger aber erst einmal ohne Strafe. Erst wenn dann keine Reaktion darauf erfolgt, drohen Bußgelder. Diese richten sich danach, wie lange der Ausweis abgelaufen ist. In Dortmund können das 20 bis 150 Euro sein. 

Bußgelder bis zu 600 Euro bei ungültigem Ausweis

In Minden allerdings werden schnell 600 Euro fällig. Nur in Essen und Duisburg kostet die Bürger ein ungültiger Personalausweis nichts. 

Bußgelder wegen abgelaufener Papiere darf außerdem auch die Polizei verhängen. Wenn sich zudem die Identität der kontrollierten Person nicht zweifelsfrei feststellen lässt, kann es sogar passieren, dass man mit auf die Wache muss. 

Rubriklistenbild: © dpa