Alter spielt keine Rolle mehr

„Paar-Impfung“ in NRW startet: Termine bald auch für Personen in jedem Alter möglich

Coronavirus - Impfung im Landkreis Hof beim Hausarzt
+
Ab April können sich Personen jeden Alters gegen Corona impfen lassen - falls sie mit einer über 70-jährigen Person verpartnert sind.

In NRW können sich schon bald etliche Personen unabhängig ihres Alters gegen Corona impfen lassen. Voraussetzung ist allerdings die Partnerschaft mit einer über 70-jährigen Person.

NRW - Wer sich in Deutschland gegen das Coronavirus impfen lassen möchte, muss in Deutschland aktuell entweder über 80 Jahre alt sein, chronisch krank oder einer bestimmten Berufsgruppe angehören. Alle anderen Personen müssen warten, denn es herrscht eine strenge Impfreihenfolge - noch. Schon nach Ostern soll sie sich ändern.

ErregerCoronavirus/SARS-CoV-2
ErkrankungCovid-19
Symptome (unter anderen)Trockener Husten, Fieber, Müdigkeit

Paar-Impfung in NRW: Über 70-Jährige können einen Termin für ihren Partner machen

Ein neuer Impferlass soll es ab dem 8. April auch Menschen unter 70 Jahren ermöglichen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie in einer Partnerschaft mit einer 79-jährigen Person leben.

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Freitag (26. März) berichtet, können die 79-Jährigen, die nach Ostern als Nächstes für eine Corona-Impfung dran sind, einen Termin für ihren Lebenspartner oder ihre Lebenspartnerin mit ausmachen. Und dabei spielt es keine Rolle, wie alt diese sind. Das hat das NRW-Gesundheitsministerium bereits klargestellt (alle Nachrichten zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de)

NRW: Corona-Impfung für Lebenspartner - Nachweis über Partnerschaft nötig

Wie unverheiratete Paare belegen sollen, dass sie verpartnert sind, wird den jeweiligen Städten und Kreisen überlassen. Eine generelle Vorgehensweise gibt es nicht. Allerdings spreche sich das Gesundheitsministerium für „ein möglichst pragmatisches Vorgehen“ aus, heißt es auf der Internetseite.

Anfang April startet die Corona-Impfung für alle über 70-Jährigen, wobei die Impfreihenfolge „jahrgangsweise“ durchgeführt wird. Heißt konkret: Ab dem 8. April werden zunächst alle 79-Jährigen geimpft. Die erst 70-Jährigen müssen sich am längsten gedulden.

Einen Termin für die Corona-Impfung können sich alle Berechtigten laut eines Erlasses allerdings erst ab dem 6. April holen. Vorher sei das nicht möglich.

Terminvergabe für Corona-Impfung: Über 70-Jährige müssen Lebenspartner direkt mit angeben

Das Gesundheitsministerium hatte bereits angekündigt, dass alle über 70-Jährigen per Post darüber informiert werden sollen, wann sie einen Termin zur Corona-Impfung ausmachen können. Sollten die 70-Jährigen in den kommenden Tagen keinen Bescheid bekommen, dann können sie trotzdem einen Termin für die Impfung ausmachen. Das teilte das Gesundheitsministerium auf Nachfrage des WDR mit.

Die Terminvergabe erfolgt wie bisher über die Kassenärztliche Vereinigung. Sollen auch der Lebenspartner oder die Lebenspartnerin mit geimpft werden, dann muss das bei der Terminvereinbarung angegeben werden.

Video: Enttäuschende Bilanz - Impftempo in Deutschland gesunken

Gemeinsame Impfung in NRW: Terminvergabe bisher nur für zwei berechtigte Personen

Die Buchung von gemeinsamen Impfungen war bisher in Nordrhein-Westfalen nur für Partner möglich, die beide als „anspruchsberechtigt“ galten. Die Kombi-Impfung für eine über 80-jährige und einer unter 80-jährigen Person war demnach nicht möglich. Auch nicht, wenn beide verheiratet sind oder in einem gleichen Haushalt leben.

Mehr zum Thema