Polizei im Ruhrgebiet im Einsatz

NRW: Maskenverweigerin rastet an Tankstelle aus – „Alle erschießen!“

Zu einer Gefahrenlage ist es am Mittwoch (6. Oktober) in Mülheim an der Ruhr (NRW) gekommen. Eine Frau an einer Tankstelle rastete wegen der Maskenpflicht aus.

Mülheim an der Ruhr – Das Thema Maskenpflicht ist für einige Menschen in Deutschland noch immer ein rotes Tuch. Das mussten auch Tankstellenmitarbeiter in Mülheim an der Ruhr in NRW am Mittwoch (6. Oktober) miterleben.

BundeslandNRW
StadtMülheim an der Ruhr
EreignisFrau rastet wegen Maskenpflicht aus

NRW: Frau rastet wegen Maskenpflicht an Tankstelle in Mülheim an der Ruhr aus

Nach Informationen der Polizei Essen, die für die Stadt Mülheim an der Ruhr zuständig ist, betrat eine 56-jährige Frau eine Tankstelle in der Stadt. Dabei habe sie keine Maske getragen, die nach wie vor gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Inhaberin der Tankstelle habe sie darauf hingewesen, der Maskenpflicht nachzukommen (mehr News zur Kriminalität in NRW bei RUHR24).

Statt der Bitte nachzukommen habe die 56-Jährige die Inhaberin wüst beschimpft. Doch dabei blieb es nicht. Sie habe zudem gedroht, sie und alle anwesenden Mitarbeiter mit einer Waffe zu erschießen.

Die Polizei im Ruhrgebiet habe die Frau daraufhin in der Nähe der Tankstelle festnehmen können. Daraufhin sei sie weiter ausgerastet. Man solle alle Menschen, die eine Maske tragen, erschießen, habe sie gesagt (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

NRW: Polizei in Mülheim an der Ruhr nimmt Gefahrenlage nach Vorfall in Idar-Oberstein sehr ernst

Die Beamten der Polizei haben keine Schusswaffe bei der Frau gefunden. Es blieb bei Worten. Nach Angaben der Polizei Essen habe die Frau in Mülheim an der Ruhr einen verwirrten Eindruck gemacht. Sie ist in eine Klinik eingeliefert worden. Die Ermittlungen dauern an.

Der Fall erinnert an die schreckliche Tat in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz, wo ein aggressiver Corona-Leugner einen Tankstellen-Mitarbeiter erschossen hat. Die Polizei Essen nimmt solche Bedrohungen sehr ernst, wie es heißt.

Rubriklistenbild: © John Macdougall/AFP

Mehr zum Thema