Mordkommission ermittelt

NRW: Ex-Partner (35) soll Mutter (32) mit Shisha-Schlauch erdrosselt haben

In Wuppertal ist am Donnerstag eine Frau (33) leblos in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Ex-Partner sie getötet hat.

Wuppertal – Die tote Frau wurde nach Angaben der Polizei am Donnerstag (7. Oktober) gegen 14 Uhr von einer Zeugin in ihrer Wohnung an der Nützenberger Straße in Wuppertal (NRW) gefunden. Besonders dramatisch: Ihr Sohn (2) war noch in der Wohnung.

StadtWuppertal, NRW
VorfallMord
BehördePolizei

Mord in Wuppertal: Mutter (32) mit Shisha-Schlauch erdrosselt – Sohn saß daneben

Update, Freitag (8. Oktober), 16 Uhr: Nach Informationen der Bild soll der Tatverdächtige die Frau mit dem Schlauch einer Shisha-Pfeife erdrosselt haben. Das Paar lebte demnach seit ein paar Wochen getrennt, der gemeinsame Sohn (2) wohnte zusammen mit der Mutter in Wuppertal.

Immer wieder soll der Tatverdächtige die Frau bedroht haben. Laut Staatsanwaltschaft habe er ihr zuvor bereits die Nase gebrochen. Erst im Juli 2021 hatte sie ihn wegen häuslicher Gewalt angezeigt. Er wurde der Wohnung verwiesen, es gab eine Gefährderansprache der Polizei. Doch gebracht hat das am Ende alles nichts.

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Wer von seinem Partner bedroht oder angegriffen wird, sollte sofort die Polizei rufen. Betroffene können sich auch an die Beratungs- und Interventionsstelle für häusliche Gewalt wenden. Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen":

08000/116 016

Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr das ganze Jahr über kostenlos zu erreichen.

Tötung in Wuppertal: Ex-Frau leblos in Wohnung entdeckt – Mordkommission eingerichtet

Ursprungsmeldung, Freitag (8. Oktober), 14 Uhr: Rettungssanitäter konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen laut einer aktuellen Pressemitteilung von einem Gewaltverbrechen aus. Wie genau die Frau ums Leben kam, ist noch unklar.

In der Wohnung der Toten befand sich noch der zweijährige Sohn der Frau. Er wurde körperlich unversehrt in Obhut genommen, berichten die Ermittler aus Wuppertal. Eine zwölfköpfige Mordkommission wurde eingerichtet. Zuletzt hatte ein Fall für Aufsehen gesorgt, bei dem ein Mann in Radevormwald bei Wuppertal seine Familie getötet hatte.

Wuppertal: Ex-Partner soll nach Tötung dem Haftrichter vorgeführt werden

Schnell fiel der Verdacht der Fahnder auf den von der Frau getrennt lebenden Ex-Lebensgefährten. Ihn nahmen Polizisten noch in der Nacht im Bereich Euskirchen bei Bonn fest. Er leistete dabei keinen Widerstand (alle News zu Kriminalität in NRW auf RUHR24).

Die Staatsanwaltschaft hat bereits einen Haftbefehl gegen ihn beantragt. Nach Angaben der Ermittler soll der Tatverdächtige am Samstag (9. Oktober) einem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft gebracht werden.

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema