Kein Mundschutz im Unterricht

Maskenpflicht soll abgeschafft werden - Frau aus NRW startet Petition mit 40.000 Unterstützern

Fällt die Maskenpflicht in NRW trotz Coronavirus? Eine Frau aus Willich hat eine Petition gestartet. Sie hat schon jetzt 40.000 Stimmen gesammelt.

  • Die Maskenpflicht in NRW beseht seit dem 12. August 2020 auch für Schüler.
  • Eine Frau aus Willich hat nun eine Petition zur Abschaffung dieser Maskenpflicht ins Leben gerufen.
  • Die Reaktionen auf die Petition, die sich an Schulministerin Yvonne Gebauer richtet, sind weitgehend positiv.

Nordrhein-Westfalen - Seit dem 27. April herrscht in NRW eine allgemeine Maskenpflicht beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in geschlossenen Gebäuden. Selbst Schüler müssen seit Beginn des neuen Schuljahres einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das passt einigen so gar nicht. 

Hygieneschutz

Maskenpflicht im Unterricht

Seit wann

Ab dem 12. August (Beginn des neuen Schuljahres)

Für wen

Grundschüler (können den Mundschutz im Unterricht abnehmen)

Schüler ab der 5. Klasse und Berufsschüler (Maskenpflicht auch im Unterricht)

Maskenpflicht in NRW: Heftige Strafen für Maskenverweigerer in Nordrhein-Westfalen

Führt man eine neue Regel ein, dann sind die Proteste, die darauf folgen, meist nicht weit. So ist es auch mit der Maskenpflicht in NRW. Seit rund vier Monaten begleitet uns der Mund-Nasen-Schutz nun schon im Alltag. 

Man könnte eigentlich meinen, die Leute würden sich langsam daran gewöhnen. Doch im Gegenteil: Immer wieder kommt es zu Verstößen gegen die Maskenpflicht. Die Landesregierung ging nun sogar so weit, dass sie eine heftige Strafe für Maskenverweigerer in Bus und Bahn einführte. 150 Euro für alle, die in den öffentlichen Verkehrsmitteln "oben ohne" angetroffen werden. In Dortmund wurden jüngst an nur einem Ort gleich 13 Mal 150-Euro-Strafen verhängt.

Maskenpflicht in NRW: Mund-Nasen-Schutz für alle Schüler ab dem neuen Schuljahr

Um eine Ausbreitung des Coronavirus auch in den Schulen zu stoppen, gilt seit Beginn des neuen Schuljahres auch dort eine Maskenpflicht für alle Schüler. Eine Ausnahme bilden die Grundschulen.

Grundschüler dürfen ihre Maske im Unterricht abnehmen und müssen sie nur im Gebäude und auf dem Gelände tragen. Für Schüler ab der 5. Klasse sowie Berufsschüler und Abiturienten gilt das nicht. Eine Regel, die vor allem im Sommer sauer aufstößt.

Maskenpflicht in NRW: Hitzefrei für alle - auch für die Oberstufe und Berufsschüler

Der Grund: Ab der Sekundarstufe II, also der gymnasialen Oberstufe oder berufsbildenden Schulen, darf man kein "Hitzefrei" mehr geben. Städtetag und die Landesschülervertretung forderten deshalb ein "Hitzefrei für alle"

Immerhin setze die Hitze nicht nur den Schülern und Schülerinnen der Sekundarstufe I zu, so ihre Argumentation.

Maskenpflicht in NRW: Frau aus Willich fordert Abschaffung und startet Petition

Eine Frau aus Willich (NRW) geht nun sogar einen Schritt weiter. Sie fordert eine Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht für alle Schüler ab der 5. Klasse.

Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, startete sie am 3. August 2020 eine Online-Petition auf openpetition.de. Das Ziel: eine Einigung mit Schulministerin Yvonne Gebauer. Ob das klappt?

Die Petition der Frau aus Willich soll Schulministerin Yvonne Gebauer erreichen.

Petition gegen Maskenpflicht für Schüler hat bereits knapp 40.000 Unterstützer 

Laut Petition sind 29.000 Unterstützer für ein sogenanntes Quorum - erst dann hat die Abstimmung Gültigkeit - erforderlich. Aktuell hat Miriam Schmitz, so der Name der Initiatorin der Aktion, knapp über 39.000 Unterstützer, davon alleine über 32.000 in Nordrhein-Westfalen (Stand Montag (17. August), 11 Uhr). Damit ist das Ziel deutlich erreicht. Die Mutter scheint mit ihrer Forderung einen wunden Nerv getroffen zu haben.

"Es ist nicht nachzuvollziehen, dass Kinder ab der 5. Klasse im Unterricht eine Mund- Nasenbedeckung beziehungsweise Mundschutz tragen müssen. Wir fordern eine andere Möglichkeit, die Kinder in der Schule zu schützen zum Beispiel durch Kleingruppen oder größere Abstandsregeln gegebenenfalls auch Ersatz der Unterrichtszeit", heißt es in der Petition von Miriam Schmitz. 

Kritik: Maskenpflicht in Schulen ist nachvollziehbar - Maskenpflicht im Unterricht nicht

"Es besteht keine Verhältnismäßigkeit. Aktuell darf man beispielsweise mit 10 Leuten im Restaurant ohne Maske am Tisch sitzen. Das heißt in einem mittelgroßen Restaurant dürfen an 5 Tischen 50 Leute ohne Maske sitzen. Bei Schülern mit 2-4 Leuten am Tisch ist es dann auf einmal zu gefährlich?", so die Mutter aus Willich weiter, die derzeit auch Unterstützung einer weiteren Mutter bekommt, die einen offenen Brief an das NRW-Schulministerium schrieb.

Laut Petition lehnt Miriam Schmitz die Maskenpflicht in Schulen grundsätzlich nicht ab. Ihr geht es lediglich darum, den Mund-Nasen-Schutz im Unterricht abnehmen zu dürfen. "Es muss ausreichend sein, die Maske bis zum Platz zu tragen und dann abzunehmen", so Schmitz

Immerhin würden die Schüler außerhalb des Unterrichts verschiedenen Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Sport in Vereinen nachgehen, wodurch eine Rückverfolgung von Infektionsketten ohnehin schwer sein dürfte. 

Außerhalb des Unterrichts sind viele Schüler in Sportvereinen und haben dort Kontakt zu anderen Kindern.

Maskenpflicht für Schüler im Unterricht: Frau aus Willich fürchtet Gesundheitsgefahren

Durch das Tragen der Maske im Unterricht befürchte sie ernsthafte gesundheitliche Schäden für die Schüler: "Atemnot, Schwindel und Kopfschmerzen, sowie eine verminderte Konzentrationsfähigkeit gerade bei heranwachsenden Kindern."

Ihre größte Sorge: Dass es keine Langzeitstudien zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Kindern gibt. Vor allem für solche, die sich noch im Wachstum befinden (alle Nachrichten aus NRW bei RUHR24).

Auch Kinder mit Handicaps hätten durch die Maskenpflicht enorme Nachteile. Bei Schülern mit Sehhilfe etwa könnten durch den Mundschutz immer wieder die Brillengläser beschlagen. Konzentrationsprobleme seien laut Miriam Schmitz die unweigerliche Folge.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ab heute (12. August) gelten in NRW neue Corona-Regeln. So wurde beispielsweise die allgemeine Maskenpflicht, die in geschlossenen Gebäuden und Geschäften gilt, bis zum 31. August verlängert. Wer künftig in Bus und Bahn keine Maske trägt, muss mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. Auch Schüler müssen zum neuen Schuljahr einen Mundschutz tragen. Grundschüler genießen eine Extra-Regel: Sie dürfen den Mund-Nasen-Schutz im Unterricht abnehmen. Alle anderen, beispielsweise Abiturienten, nicht. ________________ #corona #coronavirus #coronapandemie #covid_19 #covid19 #virus #deutschland #nrw #ruhrpott #ruhrgebiet #coronaverordnung #coronaregeln #mundschutz #mundschutz #mundschutzmaske #maskenpflicht #masken #maskenpflichtdeutschland #2020 #sommer #august #schule #sommerferien #bus #bahn #schüler #dortmund #bochum #essen #recklinghausen

Ein Beitrag geteilt von RUHR24.de (@ruhr24.de) am

Maskenpflicht in NRW abschaffen: Petition hat zehntausende Unterstützer  

Mit ihrer Argumentation hat die Willicherin bei ihren Anhängern offenbar voll ins Schwarze getroffen. Unter der Petition finden sich mittlerweile 17.000 Kommentare. Die meisten davon sind ausschließlich unterstützend:

  • "Mein Sohn kommt am 12. August in die fünfte Klasse. Er kennt dort niemanden und ich möchte nicht, dass alles, was er sieht, nur die Masken seiner neuen Mitschüler sind." (Kommentar aus Paderborn)
  • "Lassen Sie sich endlich eine vernünftige Lösung einfallen und fangen Sie an unsere Kinder als das zu betrachten, was sie wirklich sind! Menschen, Schutzbefohlene, geliebte Familienmitglieder, fühlende Lebewesen, sich entwickelnde Persönlichkeiten." (Kommentar aus Witten)
Eine Schülerin in Münster (NRW) trägt im Unterricht eine Maske. Seit dem 12. August 2020 gilt eine Maskenpflicht für alle Schüler ab der 5. Klasse im Unterricht.
  • "Ich halte es für unverantwortlich, dass unsere Kinder stundenlang Masken aufsetzen sollen! Das grenzt an Kindesmisshandlung! Ein Nein zur Maskenpflicht in Schulen!" (Kommentar aus Brakel)
  • "Mein Sohn geht in die 9. Klasse eines Gymnasiums und leidet unter der Maske mit folgenden Beschwerden; Schwindelanfälle, Müdigkeit, Verwirrtheit, Konzentrationsschwäche."(Kommentar aus Drolshagen)
  • "Ich bin Lehrerin und werde mich nicht an dem Verbrechen beteiligen, das jetzt an unseren Kindern und Jugendlichen geschieht."(Kommentar aus Essen)

Miriam Schmitz aus Willich hat Petition beim Landtag NRW eingereicht

Doch wie geht es nun weiter? Laut der Website "openpetition.de" folgt nach der Abstimmung und erfolgreichen Erreichens des Quorums die Einreichung bei der Regierung. Danach kommt es im Bestfall zum Dialog mit dem Empfänger. In dem Fall Schulministerin Yvonne Gebauer.

Petitions-Initiatorin Miriam Schmitz hätte nie gedacht, dass das Quorum von 29.000 Stimmen tatsächlich erreicht werden würde. Sie sei "ziemlich baff über den rasanten Verlauf", teilte sie am Donnerstag (13. August) mit. 

Die Petition hätte die Willicherin noch am selben Tag beim Landtag NRW eingereicht. Sobald es etwas Neues gibt, wolle sie sich auf "openpeition.de" bei ihren Anhängern melden. 

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa