Angriff auf offener Straße

NRW: Mann schlägt mit Eisenstange auf Frau ein und will sie töten

Polizisten
+
Polizisten haben nach einem versuchten Mord in Münster einen Verdächtigen festgenommen.

In Münster hat ein Mann seine ehemalige Lebensgefährtin mit einer Eisenstange schwer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchtem Mord.

NRW – Wie die Polizei Münster berichtet, hat ein 50-jähriger Mann aus NRW am Donnerstagmorgen (12. Mai) seine ehemalige Lebensgefährtin angegriffen. Dabei wurde die Frau schwer verletzt. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen festnehmen und hat bereits Ermittlungen wegen versuchtem Mord und schwerer Körperverletzung eingeleitet.

NRW: Schwerer Angriff auf eine Frau mit einer Eisenstange – Täter flüchtete nach seiner Tat

Der 50-Jährige hat nach Angaben der Polizei gegen sieben Uhr morgens mit einer Eisenstange auf seine ehemalige Lebensgefährtin eingeschlagen. Der Angriff ereignete sich an der Straße Am Burloh, an der die Frau zu Fuß unterwegs gewesen ist.

Der Mann hat ersten Ermittlungen zufolge mehrmals auf den Kopf und den Oberkörper der Frau eingeschlagen, teilte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt mit. Als Zeugen auf die Tat aufmerksam wurden, flüchtete der Mann mit seinem Auto.

Nachdem die Polizei alarmiert wurde, verfolgte sie den Flüchtigen. Der Mann fuhr über die Bundesstraße 54 bis nach Laer, wo die Beamten ihn stoppen und festnehmen konnten. Nach Angaben der Polizei leistete der Mann keinen Widerstand (mehr News aus NRW bei RUHR24).

NRW: Angriff auf offener Straße mit Eisenstange – Frau wurde schwer verletzt

Zum Zeitpunkt der Tat hatte der Mann keinen festen Wohnsitz und lebte getrennt von seiner ehemaligen Lebensgefährtin. Die verletzte Frau wurde durch die Schläge mit der Eisenstange schwer verletzt. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht. Sie wurde ärztlich versorgt. Die weiteren Ermittlungen zu Hintergründen der Tat dauern an.

Die Polizei Münster hat bereits eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Frank Schneemann eingerichtet. Die Richterin am Amtsgericht Münster hat am Donnerstag (13. Mai) eine Untersuchungshaft für den Beschuldigten angeordnet.

Ihm wird nach Angaben der Polizei versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Mann habe sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.