Räuber erbeuten Bargeld

Brutaler Lkw-Überfall auf A2 in NRW: Täter schleifen Opfer über die Straße

In NRW hat sich am Mittwoch (8. Dezember) auf der A2 ein brutaler Überfall ereignet. Zwei als Polizisten verkleidete Täter raubten einen Lkw-Beifahrer aus.

NRW – Wie die Polizei Minden-Lübbecke mitteilt, ereignete sich die Tat am Mittwoch (8. Dezember) auf der A2 bei Porta Westfalica. Zwei noch unbekannte Täter täuschten eine Polizeikontrolle vor, um Bargeld zu erbeuten – was ihnen auch gelang. Eines der Opfer habe noch versucht, die Beute zurückzuerobern – dabei sei der Mann von den Räubern über die Straße geschleift worden.

Nordrhein-Westfalen (NRW)bevölkerungsreichstes Bundesland Deutschlands
Fläche34.098 km²
HauptstadtDüsseldorf

Lkw-Überfall in NRW: Täter täuschen eine Polizeikontrolle vor

Bei den Geschädigten handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 46-jährigen Lkw-Fahrer und seinen 21-jährigen Beifahrer. Sie waren mit einem Kleinlastwagen auf der A2 Richtung Dortmund unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Bad Eilsen und Veltheim in Ostwestfalen kam es zu dem Vorfall: Ein Pkw setze sich laut Bericht neben den Lastwagen und einer der Kriminellen gab sich als vermeintlicher Polizist zu erkennen.

Beide Fahrzeuge hätten daraufhin am Standstreifen angehalten, berichtet die Polizei. Bei der angeblichen Polizeikontrolle habe der falsche Beamte dann zunächst die Fahrzeug- und Personalpapiere überprüft. Dann habe er vorgegeben, die Fahrerkabine durchsuchen zu wollen – wobei er dem 21-jährigen Lkw-Beifahrer eine Mappe mit Dokumenten und Bargeld entriss.

Auf der A2 in NRW hat sich ein brutaler Lkw-Überfall ereignet (Symbolbild).

Überfall auf Lkw in NRW: Opfer springt hinter Räuber ins Fluchtauto

Dann wurde es dramatisch: Der Täter rannte laut Polizeibericht zum bereitstehenden Fluchtfahrzeug und sprang durch ein geöffnetes Fahrzeugfenster auf der Beifahrerseite ins Innere des Wagens. Seine Beine hätten dabei noch aus dem Pkw geragt.

Als der zweite Täter, der Fahrer des Fluchtfahrzeugs, seinen Wagen beschleunigte, sei dann plötzlich auch das Opfer mit dem Oberkörper voran in den Pkw hineingesprungen, berichten die Beamten weiter.

Nach einigen Hundert Meter sei er dann aber aus dem Fahrzeug auf die Straße geschleudert worden und habe sich schwere Verletzungen zugezogen. Zwei Augenzeugen hätten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um ihn gekümmert.

Raubüberfall auf Lkw in NRW – die Polizei sucht Zeugen

Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich wahrscheinlich um eine grüne Limousine des Modells Ford Mondeo. Den Räuber schätzen die Zeugen auf über 30 Jahre. Zudem habe er eine sportliche Statur, schwarze, leicht lockige Haare und einen Vollbart.

Hinweise nimmt die Polizei Minden entgegen. Die entsprechende Nummer lautet: 0571/ 88660.

Auf einer weiteren NRW-Autobahn hat sich am Samstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet: Ein Geisterfahrer krachte auf der A44 frontal in einen Lkw. Der Fahrer des Unfallwagens hat den Zusammenprall nicht überlebt.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/DPA

Mehr zum Thema