Unglück beim Baden?

NRW: Leiche aus Teich geborgen – Polizei hat ersten Verdacht

Auch am Samstag (18. Juni) bleibt die Suche nach einem Mann in einem Waldsee im Kreis Limbug-Weilburg ohne Erfolg. (Symbolfoto)
+
Am Sonntag (19. Juni) wurde die Leiche eines jungen Mannes aus einem Teich in Hamm geborgen. (Symbolfoto)

In Hamm ist es offenbar zu einem Badeunfall gekommen, bei dem ein junger Mann ums Leben gekommen ist.

Hamm – Am Sonntag (19. Juni) war ein Fahrradfahrer am Nordringpark in Hamm unterwegs. Gegen 6.20 Uhr entdeckte er in einem Teich einen mutmaßlich leblosen Körper. Dieser musste durch eine Tauchergruppe der Feuerwehr geborgen werden, wie die Polizei Hamm in einer Pressemeldung bekannt gegeben hat.

NRW: Leiche aus Teich geborgen – Ermittlungen dauern an

Eine Notärztin wurde hinzugezogen, die jedoch nur noch den Tod der männlichen Person feststellen konnte. Dabei handelt es sich um einen 23-Jährigen, der in Werne lebte. Aktuell wird noch ermittelt, was die genaue Todesursache ist. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es sich um ein Unglück handelt (mehr News aus NRW auf RUHR24).

Der junge Mann war jedoch nicht der einzige Unglücksfall am vergangenen Juni-Wochenende. Wie Bild berichtet, wird schon seit Samstag (18. Juni) ein 64-Jähriger Mann vermisst. Dieser ist bei Rees im Rhein schwimmen gegangen und wurde anschließend sogar mit Booten, Drohnen und einem Hubschrauber gesucht – bisher ohne Erfolg.