Polizei

NRW: Fall um mutmaßliche Leiche nimmt kuriose Wendung

Polizei Coesfeld findet Plastikpuppe ohne Kopf
+
Mutmaßliche Leiche stellt sich als kopflose Plastikpuppe heraus.

Die Polizei im Kreis Coesfeld musste wegen eines mutmaßlichen Leichenfunds ausrücken. Am Tatort angekommen, konnte sie schnell Entwarnung geben.

Kreis Coesfeld – Die Polizei im Kreis Coesfeld (NRW) erreichte am Dienstagmorgen (26. Juli) eine ungewöhnliche Meldung. Bei Ascheberg nördlich von Hamm soll eine Leiche gefunden worden sein.

Coesfeld: Polizei findet statt angeblicher Leiche eine Plastikpuppe im Gebüsch

In Nähe des Fundortes an der Nordick-Schliekstraße in Herbern sollte die angebliche Leiche in einer Böschung liegen. Das Kurioseste daran: der Kopf soll fehlen. Sofort war die Polizei alarmiert und fuhr unter dem Stichwort „Leichensache“ mit Blaulicht los (alle News aus dem NRW auf RUHR24 lesen).

Am Ziel angekommen mussten die Beamten jedoch feststellen, dass nicht nur vom Kopf der Leiche, sondern auch von ihr selbst jede Spur fehlte. Stattdessen fanden sie etwas anderes: „Keine Leiche, bloß eine Plastikpuppe“, meldeten die Polizisten. Diese lag verdreckt, nackt und aus irgendeinem Grund ohne einen Kopf in einem Gebüsch.

Ob das ein Zeichen sein sollte, das Überbleibsel einer Party war oder die Puppe aus einem ganz anderen Grund dort gelandet ist, lässt sich wohl nicht mehr klären. Schließlich holten Mitarbeiter des Bauhofs die Puppe ab und entsorgte sie. Oleg Goldshteyn