Wahlprogramme

NRW-Landtagswahl 2022: Grüne wollen Ruhrgebiet „metropoltauglich“ machen

Das Ruhrgebiet soll nach den Grünen einen metropolengerechten Nahverkehr bekommen. Ein 15-Minutentakt für alle S-Bahnen ist dabei ein Ziel.

NRW – Die Grünen sind im Wahlkampf-Modus und werben mit einem innovativ klingenden Verkehrskonzept für die Stimmen der Wähler bei der bevorstehenden NRW-Landtagswahl am 15. Mai. Unter dem Titel „S-Bahn 2.0“ plant die Partei unter anderem S-Bahn-Linien im 15-Minutentakt, rund 114 neue S-Bahn-Stationen sowie den Ausbau der Nahverkehrsinfrastruktur. Damit soll das Ruhrgebiet die Vision eines metropolentauglichen S-Bahn-Netzes erfüllen.

ParteiBündnis 90'/ Die Grünen NRW
WahlNRW-Landtagswahl 2022 (15. Mai)
KonzeptS-Bahn 2.0

NRW-Landtagswahl: Grüne wollen Nahverkehr im Ruhrgebiet revolutionieren – „S-Bahn 2.0“

Das Konzept „S-Bahn 2.0“ wurde von der Grünen-Fraktion im Ruhrparlament verfasst. Es soll die Potenziale des Ruhrgebiets als größten Ballungsraum Deutschlands hervorheben und den Schienenverkehr leistungsfähiger machen. S-Bahnen fahren im Ruhrgebiet häufig im 30- oder 60-Minutentakt. Das soll laut der Fraktion bis zum Jahr 2030 Vergangenheit sein. Die Grünen NRW haben das Konzept bereits als Ziel in ihrem Wahlprogramm für die Landtagswahl vorgestellt. Danach soll jede S-Bahn im Revier im Zeitraum von 6 bis 20 Uhr alle 15 Minuten fahren.

Der Ausbau von neuen Haltestellen in im Ruhrgebiet und in NRW steht ebenfalls im Wahlprogramm. Da zahlreiche Orte am Rande des Ruhrgebiets wie Datteln, Neukirchen-Vluyn oder Bergkamen keine Bahnverbindung besitzen, soll auch hier die Anbindung an das Bahn-Netzes vorgenommen werden. Dabei werden laut dem Konzeptpapier ehemalige Strecken reaktiviert oder neugebaut. Ziel sei laut Grünen-Fraktion „ein leistungsfähiges metropolengerechtes S‑Bahn-Netz als Rückgrat des Nahverkehrs im Ruhrgebiet“.

NRW-Landtagswahl: Grüne stellen S-Bahn-Konzept vor – detaillierte Broschüre mit neues Bahn-Netz

In einer rund 60 Seiten langen Broschüre über das Konzept „S-Bahn 2.0“ werden die Potenziale der Ruhr-Metropole als Ballungsraum und dicht vernetztes Verkehrsgebiet erläutert. Dabei führen die Grünen ihre vorgestellten Pläne sachkundig aus und argumentieren, dass eine engere Taktung, eine höhere Dichte der Stationen und häufigere Umsteigemöglichkeiten auf bestimmten Bahnlinien zu einer spürbaren Verbesserung der Fahrzeit führe.

Das neue S-Bahn-Konzept der Grünen soll das Bahn-Netz im Ruhrgebiet verbessern.

Wie die WAZ berichtet, könne das Verkehrskonzept Bestandteil möglicher Koalitionsverhandlungen nach der Landtagswahl sein. Wie die Umsetzung des S-Bahn-Konzepts finanziert werden soll, wird im Konzeptpapier nicht erwähnt. Alle zur Wahl stehenden Parteien haben unterschiedliche Ansätze für den Verkehr in NRW in ihren Wahlprogrammen.

NRW-Landtagswahl: Das kann man vom neuen Verkehrskonzept „S-Bahn 2.0 der Grünen erwarten

Von den geplanten 114 neuen Bahn-Stationen in NRW sollen 72 Haltestellen neugebaut werden. Die restlichen Stationen werden aufgerüstet oder reaktiviert und wieder an das Bahn-Netz angebunden. Eine geplante S-Bahn-Linie S36 soll eine Verbindung zwischen Haltern, Oberhausen und Moers mit einer neuen S-Bahn-Station unter anderem in Duisburg-Beeckerwerth herstellen. Neben der Neuerrichtung zahlreicher Stationen, soll auch das bestehende S-Bahn-Netz ausgebaut werden.

S-Bahnen im 15-Minutentakt – das planen die Grünen für NRW.

Die Grünen-Fraktion im Ruhrparlament weist darauf hin, dass das derzeitige S-Bahn-Netz im Ruhrgebiet nicht den Standards einer Metropolregion gerecht werde. Nicht nur das Netz des Bahnverkehrs weise in manchen Orten erhebliche Lücken auf, sondern die Stationen seien zudem oft in einem schlechten Zustand, so die Fraktion.

NRW-Landtagswahl: Neues Verkehrskonzept der Grünen enthält auch S-Bahn-Pläne für Dortmund

Auch in Dortmund sollen nach dem Vorschlag der Grünen an folgenden Orten neue Bahnstationen gebaut werden.

  • Dortmund-Berghofen
  • Dortmund-Brügmannplatz
  • Dortmund-Grotenbachstraße
  • Dortmund-Heinrichstraße
  • Dortmund-Körne Nord
  • Dortmund-Kronprinzenstraße
  • Dortmund-Phoenix West
  • Dortmund-Technologiepark

Weitere geplante Bahn-Stationen können auf der Homepage der Grünen-Fraktion im Ruhr-Parlament nachgelesen werden. Die tatsächliche Umsetzung der Pläne hängt davon ab, ob die Grünen NRW in die Landesregierung einziehen.

Rubriklistenbild: © Manngold / Imago

Mehr zum Thema