Einsatz im Kreis Recklinghausen

Grausame Tat in Marl: Tatverdächtiger in U-Haft - so geht es dem Kind (4)

Ermittler geht in ein Haus in Marl, in dem eine tote Frau und ein lebensgefährlich verletztes Kind gefunden wurden
+
In diesem Haus in Marl (NRW) wurde die tote Frau und das Kind gefunden.

Grausame Tat in Marl (Kreis Recklinghausen): Polizisten fanden eine tote Frau und ein schwer verletztes Kind. Ein Tatverdächtige sitzt jetzt in U-Haft.

Update, Mittwoch (11. November), 20 Uhr: Marl - Die Staatsanwaltschaft Essen und das Polizeipräsidium Recklinghausen haben am Mittwoch (11. November) in einer offiziellen Pressemitteilung mitgeteilt, dass der 20-jährige Tatverdächtige sich in Untersuchungshaft befindet. Nach einem Tötungsdelikt sei der Tatverdächtige dem Amtsgericht Essen vorgeführt worden.

Horrortat- in NRW: Tatverdächtiger in U-Haft - Kind außer Lebensgefahr

Die Richterin habe einen Untersuchungshaftbefehl erlassen, der sofort vollstreckt wurde. Die Vorwürfe gegen den 20-jährigen Mann aus Marl: Totschlag und versuchter Totschlag. Der 4-jährige Junge ist, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, mittlerweile außer Lebensgefahr.

Erstmeldung, Dienstag (10. November): Im nördlichen Ruhrgebiet soll es zu einem grausamen Gewaltverbrechen gekommen sein: In der Nacht zu Dienstag (10. November) fanden Polizisten in Marl eine junge Frau tot in ihrer Wohnung auf. Ein vierjähriger Junge überlebte knapp, was in der Nacht furchtbares vor sich gegangen sein muss. Das Kind war mit lebensgefährlichen Verletzungen neben der 27-Jährigen vorgefunden worden. Doch schon kurz darauf habe die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen können.

StadtMarl
KreisRecklinghausen
Lagenördliches Ruhrgebiet/NRW

Horrot-Tat in NRW: Tote Frau gefunden - Polizei fasst möglichen Täter in Marl

Kurz nach Mitternacht sei in der Tatnacht ein telefonischer Hinweis bei der Polizei in Marl eingegangen, heißt es in dem Bericht des Polizeipräsidiums Recklinghausen. Wie die Bild berichtet, soll ein Bekannter des Verdächtigen offenbar die Polizei alarmiert haben, nachdem ihm der mutmaßliche Täter Fotos der Tat zugeschickt haben soll.

Dem Hinweis auf ein Tötungsdelikt nachgehend, fand die Polizei im Marler Stadtteil Brassert dann in einer Wohnung das furchtbare Szenario vor: Neben einer 27-jährigen Frau, die ihren Verletzungen bereits erlegen war, sollen die Polizisten auch einen 4-Jährigen aufgefunden haben. Das hilflose Kind soll ebenfalls lebensbedrohliche Verletzungen aufgewiesen haben.

NRW: Polizei in Marl geht nach Fund der toten Frau von Gewaltverbrechen aus

Ob der Junge seine lebensgefährlichen Verletzungen überlebt hat, dazu hat die Polizei bislang keine Angaben gemacht. Auch welche Erkenntnisse die Ermittler bisher zum Tathergang in Marl haben, ist bislang nicht bekannt. Ein Polizeisprecher teilt lediglich mit, dass weitere Einzelheiten derzeit noch nicht veröffentlicht werden könnten.

Allerdings soll es noch in der Tatnacht eine Festnahme gegeben haben, so Polizei und Staatsanwaltschaft. Ein 20-jähriger Tatverdächtiger soll im Marler Stadtgebiet von der Polizei festgenommen worden sein.