Polizei ermittelt

NRW: Abgetrennter Kopf in Bonn – neues Detail verändert ganzen Fall

In Bonn haben Passanten einen abgetrennten Kopf gefunden. Dieser ist vor dem Landgericht abgelegt worden. Ein neues Detail verändert alles.

Update, Mittwoch (29. Juni), 18 Uhr: Bonn – Das ist ein Detail, dass den ganzen Fall verändert. Der 44-jährige Mann, dessen Kopf von einem 38-Jährigen vor dem Landgericht in Bonn abgelegt wurde, ist eines natürlichen Todes gestorben. Das habe die rechtsmedizinische Untersuchung ergeben.

BundeslandNRW
StadtBonn
Themaabgetrennter Kopf vor Landgericht

NRW: Abgetrennter Kopf vor dem Landgericht – Mann ist angeblich schon tot gewesen.

Trotzdem ist der 38-Jährige, der zunächst eines Gewaltverbrechens verdächtigt wurde, weiterhin im Fokus der Polizei. Ihm werde Störung der Totenruhe vorgeworfen. Bis jetzt habe der Mann zum Vorfall geschwiegen

Update, Mittwoch (29. Juni), 9.00 Uhr: Der abgetrennte Kopf, der am frühen Dienstagabend vor dem Bonner Landgericht abgelegt worden ist, wird am Mittwochvormittag in der Gerichtsmedizin untersucht. Dasselbe gilt für den restlichen Körper, den die Ermittler am Dienstag gut einen Kilometer entfernt gefunden haben, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. 

NRW: Nach Horrortat mit abgetrenntem Kopf in Bonn: Verdächtigter schweigt

Der 38-jährige Tatverdächtige, den die Polizei am Dienstag in unmittelbarer Nähe des Landgerichts festgenommen hatte, habe bisher zu den Hintergründen geschwiegen. Er habe den Ermittlern aber den Fundort der Leiche in der Nähe des Rheinufers korrekt beschrieben, sagte der Sprecher. Der Mann werde am Mittwoch voraussichtlich dem Haftrichter vorgeführt. Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten wegen eines mutmaßlichen Tötungsdeliktes. 

Mehrere Passanten hatten die Polizei am frühen Dienstagabend alarmiert, weil im Eingangsbereich des Gerichts ein Körperteil liege. „Wir haben kurze Zeit später festgestellt, dass es sich um einen menschlichen Kopf handelt“, sagte ein Sprecher am Dienstag.

Das Opfer soll ein 44-jähriger Mann sein. Ganz sicher stehe die Identität aber noch nicht fest, sagte der Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Der 38-Jährige Verdächtige ist der Polizei nach den Angaben vor allem im Zusammenhang mit Betäubungsmittelkriminalität bekannt. Täter wie Opfer sollen nach ersten Ermittlungen der Obdachlosenszene zuzuordnen sein. Ein mögliches Tatwerkzeug wurde bis zum Morgen noch nicht gefunden. dpa

NRW: Horrortat in Bonn – Mann läuft mit abgetrenntem Kopf durch die Stadt

Update, Dienstag (28. Juni), 21.00 Uhr: Die Polizei Bonn hat die ersten Details zu dieser Horrortat bekannt gegeben. Wie die Bild berichtet, haben Passanten gegen 17.40 Uhr beobachtet, dass ein Mann den abgetrennten Kopf offen mit sich trug. Er habe ihn vor dem Eingang des Landgerichtes abgelegt.

Es soll sich um einen 38-jährigen Mann handeln. Der Mann habe sich ohne Widerstand von den eintreffenden Beamten festnehmen lassen. Die Beamten haben den Rest des Körpers am Rhein gefunden. Der schlimme Verdacht liegt nahe, dass der Verdächtige mit dem abgetrennten Kopf durch die Stadt gegangen ist.

Die Polizei geht davon aus, dass sowohl der Verdächtige als auch das Opfer aus dem Obdachlosenmilieu stammen. Beim Opfer handelt es sich angeblich um einen 44-jährigen Mann. Die Polizei ermittelt.

Erstmeldung, Dienstag (28. Juni), 20 Uhr: Vor dem Bonner Landgericht ist ein abgetrennter menschlicher Kopf gefunden worden. Zeugen hätten die Polizei alarmiert, sagte ein Polizei-Sprecher am Dienstagabend in Bonn (NRW). Der mutmaßlich dazugehörige Torso sei wenig später am Rheinufer entdeckt worden (mehr News aus NRW bei RUHR24).

NRW: Schock vor Bonner Landgericht – abgetrennter Kopf gefunden

„Wir haben einen Tatverdächtigen, der mit dem Geschehen in Verbindung steht, festgenommen.“ Weitere Angaben machte der Polizeisprecher nicht. Zuvor hatte die Bild berichtet.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Dominik Bund