Gefesselt und geknebelt

Unfassbarer Überfall auf NRW-Supermarkt: Mitarbeiter jagen Räuber

Polizist schießt mit Waffe und Blaulicht
+
Ein bewaffneter Räuber hat einen Supermarkt in NRW überfallen (Symbolbild).

In einem Supermarkt in NRW ist es zu unfassbaren Szenen gekommen. Nach einem bewaffnetem Überfall kam es zu regelrechten Jagdszenen.

Köln – Das war wohl ein absoluter Schock-Moment für den Filialleiter eines Supermarktes in Köln. Mit vorgehaltener Waffe verlangte ein Räuber Geld von dem Mann. Doch die dramatische Geschichte hatte doch noch ein gutes und spektakuläres Ende.

StadtKöln
StadtteilJunkersdorf
VorfallBewaffneter Überfall

Spektakulärer Überfall in NRW: Räuber fesselt und knebelt Filialleiter

Gegen 6.45 Uhr am Montag (4. Oktober) betrat der 24-jährige Verbrecher den Supermarkt an der Horbeller Straße in Köln-Junkersdorf und zückte eine Waffe. Damit bedrohter er den 37-jährigen Filialleiter und forderte die Herausgabe von Bargeld aus dem Safe.

Nicht genug damit, dass der Räuber das Geld erbeutet hatte. Anschließend knebelte und fesselte er den Filialleiter und flüchtete daraufhin. Allerdings kam der Täter nicht weit.

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Jagdszenen in Kölner Supermarkt: Zehn Angestellte machen Jagd auf Räuber

Denn der gefesselte 37-Jährige konnte sich laut Polizei Köln schnell befreien und seine Angestellten über die Lautsprecheranlage vor dem Räuber warnen. Die zögerten anscheinend nicht lange und machten sich auf Räuber-Jagd. Etwa zehn Angestellte sollen den Verbrecher gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten haben.

Die Polizei fand bei dem 24-Jährigen eine Softair-Pistole, ein Messer sowie das zuvor entwendete Bargeld. Der Filialleiter wollte sich gegenüber der Presse zunächst nicht zu dem Vorfall äußern. Gegenüber dem Express sagte er nur: „Ich bin durch.“

Mehr zum Thema