Unglaubliche Geschichte

Wegen Sprachnachrichten: Mann will Schwester in NRW töten

In einer NRW-Kleinstadt in der Nähe von Dortmund war ein 18-Jähriger kurz davor, seine Schwester auf offener Straße zu erstechen. Bei der Festnahme reagierte er unfassbar.

Dortmund/Kamen – Die NRW-Kleinstadt Kamen liegt nördlich von Dortmund. Jetzt erschüttert ein Fall eines versuchten Ehrenmordes die Stadt im Kreis Unna. Ein 18-jähriger Mann aus Syrien hat versucht seine Schwester umzubringen.

BundeslandNRW
Stadt Kamen nördlich von Dortmund
Ereignisversuchter (Ehren)Mord

NRW: Kleinstadt Kamen nördlich von Dortmund erschüttert – versuchter „Ehrenmord“

Das ist die Vorgeschichte: Die Familie des Beschuldigten und des späteren Opfers wohnen in zwei Wohnungen in Kamen. Der 18-Jährige wohnt zusammen mit zwei weiteren Geschwistern und den Eltern in einer Wohnung. Die Schwester hat eine eigene Wohnung ganz in der Nähe.

Der Vorfall in Kamen, nördlich von Dortmund, spielte sich am Samstag (21. August) und Sonntag (22. August) ab. Der Schauplatz war die Wohnung der Schwestern. „Der Bruder, also der Beschuldigte, war an dem Samstag bei der Schwester und hat gehört, wie sie Sprachnachrichten mit einem Mann ausgetauscht hat“, sagt der Dortmunder Staatsanwalt Felix Giesenregen gegenüber RUHR24.

Aus dem Grund sei es zur Eskalation gekommen. Der 18-Jährige habe seiner Schwester daraufhin zur Rede stellen wollen. Doch bei Worten sei es nicht geblieben. Er habe ihr eine Ohrfeige versetzt (alle News zu Kriminalität in NRW bei RUHR24).

NRW: Bruder attackiert Schwester – brennende Pommes verhindern zunächst ein Vebrechen

Dann jedoch habe eine ganz anderer Zwischenfall den aufkeimenden Konflikt unterbrochen. Bruder und Schwester hätten durch die Auseinandersetzung Pommes in siedenem Fett auf dem Herd vergessen. Das Fett habe Feuer gefangen.

„Es ist durch die Situation nichts Großes passiert. Allerdings haben Rettungskräfte den Beschuldigten in ein Krankenhaus bringen müssen“, so der Staatsanwalt gegenüber RUHR24. Er sei in einem Krankenhaus mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung behandelt worden. Jedoch habe er das Krankenhaus schnell wieder verlassen können.

Der Vater und die jüngeren Geschwister seien daraufhin zur Wohnung der Geschädigten gekommen, um die Küche nach dem Feuer aufzuräumen.

NRW: Familie hält sich in Wohnung der Schwester auf – dann rastet der 18-Jähriger aus

Nach der Behandlung im Krankenhaus habe sich der 18-Jährige erneut in die Wohnung seiner Schwester begeben und sei ins Gespräch mit dem Vater gekommen. Er habe dem Vater den Vorfall erklärt, der jedoch darauf beschwichtigend reagiert habe. „Und das hat den Bruder dann richtig die Kontrolle verlieren lassen“, so Felix Giesenregen.

Der 18-Jährige habe daraufhin seiner Schwester einen Faustschlag und Ohrfeigen verpasst. Der Vater habe versucht zu schlichten. Die Schwester sei geflohen. Der Bruder habe ein messerartiges Küchenwerkzeug, womöglich einen Entkerner, gegriffen und habe die Schwester angreifen wollen. Eines der jüngeren Geschwister habe die Polizei gerufen. Die Schwester sei aus der Wohnung geflohen.

NRW: Unfassbare Worte bei Festnahme in Kamen – „Wenn nicht jetzt, dann ein anderes Mal!“

„In dem Moment war klar, dass der 18-jährige Beschuldigte seine Schwester hat töten wollen“, ist sich Staatsanwalt Felix Giesenregen sicher. Die Schwester sei nach draußen geflohen und habe sich in ein dort stehendes Taxi gesetzt.

Der Bruder sei ihr hinterhergerannt. Die gerade zufällig ankommenden Beamten der Polizei Kreis Unna haben ihn dann aufhalten und am Boden fixieren können. In der Situation mit den Polizisten soll der 18-Jährige dann noch gesagt haben, dass er sie töten werde – wenn nicht jetzt, dann morgen, wenn nicht morgen, dann ein anderes Mal.

NRW: 18-jähriger beweist vor Gericht seine Abneigung gegenüber den in Deutschland geltenden Werten

Die Festnahme fand am Sonntag (22. August) statt. Der 18-Jährige ist am Montag (23. August) dem Haftrichter des Amtsgericht Unna vorgestellt worden, der einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes ausstellte.

Vor dem Haftrichter habe er nicht, wie bei anderen Medien zu lesen ist, die Drohung, seine Schwester umzubringen, wiederholt. Allerdings habe er seine wirre und mit der westlichen Wertegemeinschaft nicht kompatible Einstellung gegenüber Frauen mitgeteilt.

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema