Von einer Bauruine

NRW: Jugendlicher will Selfie machen und stürzt in die Tiefe

Die Einsatzstelle nach dem Sturz eines Jugendlichen in Mönchengladbach
+
Die Einsatzstelle nach dem Sturz eines Jugendlichen in Mönchengladbach.

In Nordrhein-Westfalen wollte ein Jugendlicher ein besonders spektakuläres Foto aufnehmen. Dann kam es zum Unglück.

Mönchengladbach – Einsätze wie diesen erlebt die Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen auch nicht alle Tage. Am Samstagabend (6. November) gegen 23.52 Uhr wurde die Feuerwehr in Mönchengladbach zu einem Einsatz an der Steinsstraße gerufen. Dort ging ein Plan einer Gruppe Jugendlicher fürchterlich schief.

StadtMönchengladbach
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkDüsseldorf

NRW: Jugendlicher stürzt bei Selfie von einer Bauruine und verletzt sich schwer

Die Jugendlichen kletterten auf eine dortige Bauruine und wollten Fotos von sich machen. Dabei stürzte ein Jugendlicher sechs Meter in die Tiefe, heißt es im Bericht der Feuerwehr Mönchengladbach. Das Problem: Aufgrund der Dunkelheit mussten die Einsatzkräfte den gestürzten Jugendlichen zunächst finden.

Mehrere Trupps suchten im Gebäude sowie der Umgebung nach dem Verunglückten. Nach wenigen Minuten habe vom Dach aus Sichtkontakt bestanden. Der Jugendliche habe auf der Rückseite des Gebäudes gelegen. Um ihn zu erreichen, mussten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Weg mit einer Kettensäge freischneiden (mehr News zu Unfällen bei RUHR24).

Sturz in NRW: Jugendlicher nach Selfie-Unglück in die Uniklinik Düsseldorf gebracht

Anschließend wurde die Ausrüstung der Rettungssanitäter zur Unfallstelle transportiert und der gestürzte Jugendliche konnte medizinisch versorgt und stabilisiert werden. Mehrere mobile Scheinwerfer leuchteten die Unfallstelle mitten in der Nacht aus. Anschließend brachte ein Rettungswagen den Jugendlichen in die Uniklinik Düsseldorf. Zum Alter und zum Gesundheitszustand des Gestürzten machte die Feuerwehr zunächst keine Angaben.

Im vergangenen Jahr ereignete sich in Höxter (NRW) ein ähnlicher Fall. Eine junge Frau stürzte dabei von einer Aussichtsplattform in die Tiefe. Sie erlitt bei dem Unglück schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Mehr zum Thema