Polizei hat leichtes Spiel

NRW: Frau sorgt wegen Impfpass für irre Situation in Apotheke

Eine Frau aus Schwerte und ein Mann aus Hamm wollen sich ihren Impfpass in der Apotheke digitalisieren lassen. Doch dann wird es vogelwild.

Schwerte/Hamm – Eine Frau hat am Montagnachmittag (17. Januar) gegen 15 Uhr eine Apotheke an der Brückstraße in Schwerte aufgesucht. Dort wollte sie sich ihren Impfausweis digitalisieren lassen. Doch das geschulte Personal in der Apotheke hat sofort erkannt: Der Impfausweis der Frau ist gefälscht.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Einwohner17.905.566 Einwohner
HauptstadtDüsseldorf

NRW: Gefälschter Impfpass – Frau aus Schwerte und Mann aus Hamm fliegen auf

Als die Mitarbeiterin sie deshalb zur Rede stellte, flüchtete die Frau. Doch davon hatte die Täterin nichts, denn ihr ist ein schwerwiegender Fehler unterlaufen. In ihrer Panik hat sie ihren Personalausweis auf dem Tresen liegen lassen. Damit hatte die Polizei leichtes Spiel, die nur kurz darauf bei der Frau zu Hause aufgetaucht ist. Dort leiteten sie ein Ermittlungsverfahren gegen die Täterin ein, die sich einen gefälschten Impfnachweis erschleichen wollte.

Gleicher Tag, anderer Ort: Auch in Hamm wurde am Montag (17. Januar) ein gefälschter Impfausweis in einer Apotheke vorgelegt. Der 45 Jahre alte Täter flüchtete beim Eintreffen der Polizei aus der Apotheke. Die Mitarbeiterin überprüfte zuvor seinen Impfausweis und stieß dabei auf eine falsche Chargennummer (alle News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

NRW: Mann legt in Hamm gefälschten Impfausweis vor – Polizei schnappt zu

Bei der Flucht hinterließ der Mann seine Krankenkassenkarte, eine Kopie seines gefälschten Impfausweises und den Personalausweis in der Apotheke. Auch hier war es für die Polizei sehr einfach, den Mann ausfindig zu machen. Gegen den Mann, der in Hamm lebt, wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/DPA; Patrick Pleul/DPA; Collage: RUHR24